• Willkommen im deutschen Touhou Wiki!
  • Falls du selbst mithelfen möchtest, dann kontaktiere uns auch bitte auf den Discord-Servern an der linken Seitenleiste!
  • Lest die Richtlinien!

Chimata Tenkyuu

Aus Touhou Wiki
Version vom 11. Mai 2021, 11:52 Uhr von Lilin (Diskussion | Beiträge) (Gemacht)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
天弓 (てんきゅう) 千亦 (ちまた)
Chimata Tenkyuu
Chimata Tenkyuu
Chimata Tenkyuu in Unconnected Marketeers
TBA
Mehr Charaktertitel
Spezies Göttin
Fähigkeiten
  • kann andere ihren Besitz abgeben lassen
Auftritte
Offizielle Spiele:
Musik (Unconnected Marketeers)
„Der Markt ist nun offen. Vor Gottes Hand gibt es kein Entkommen!“
Chimata Tenkyuu (Unconnected Marketeers, jedes Szenario)

Chimata Tenkyuu (天弓 千亦 Tenkyuu Chimata) ist eine Göttin, die für die Abgabe und den Wechsel von Besitzrechten steht, weswegen ihr Einfluss eng an Handel und Kommerz gebunden ist. Die Ereignisse von Unconnected Marketeers wurden durch ein Bündnis zwischen ihr und ihrer Partnerin und Feindin Megumu Iizunamaru ausgelöst.

Allgemeines[Bearbeiten]

„Sie und ihre Kollegen haben es mir zu verdanken, dass Sie alle Kauf- und Verkaufsgeschäfte führen können. Oder anders ausgedrückt, Sie alle verdanken mir Ihr Leben.“
Chimata Tenkyuu (Unconnected Marketeers, jedes Szenario)

Chimata ist der letzte Boss von Unconnected Marketeers und mit Megumu Iizunamaru der Antagonist des Spiels. Sie begegnet der Protagonistin, da Megumu, nachdem diese besiegt wurde, die Schuld am Vorfall auf Chimata schiebt und somit die Protagonistin auf sie hetzt.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Chimata hält viel von ihrem Gebiet und ihren eigenen Fähigkeiten. Sie stellt ohne Umschweife bei ihrer ersten Begegnung mit der Protagonistin fest, dass nur durch sie Handel möglich ist, und zieht daraus den Schluss, dass ohne sie ihr Gegenüber nicht am Leben sein könnte. Mitunter hat sie eine theatralische Ader und kündigt den Beginn ihres Bosskampfs als „das Ende“ an.

Sie legt hohen Wert auf Regeln und zeigt sich jähzornig, wenn sie gebrochen werden. Sie wirft der Protagonistin vor, die Karten stehlen und monopolisieren zu wollen, nachdem diese nicht mit ihr handeln will, und verabscheut Megumu Iizunamaru, mit der sie widerwillig einen Handel eingehen musste, weil diese Gewinn über klare Regelwerke stellt.

Trotz ihrer selbstverliebten Art spricht sie der Protagonistin gegenüber meist höflich, was jedoch schnell endet, als Chimata sie als Diebin bezeichnet und wütend wird.

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Chimatas Fähigkeit ist es, andere die Besitzrechte an einem Gegenstand abgeben zu lassen. Ohne diese Prozedur bleibt der Gegenstand mit dem ursprünglichen Eigentümer verbunden, wie es der Fall ist, wenn jemand etwas verliert, wegschmeißt oder verschenkt. Nur bei einem Tauschhandel, bei dem beide Teilnehmer gewillt sind, ihren Gegenstand oder ihr Geld an den anderen zu geben, findet eine korrekte Übergabe der Rechte statt, und eben dieser Vorgang ist Chimatas Ursprung.

Da ihre Kraft direkt an die Übergabe physischer Güter gebunden ist, nimmt sie durch den aufkommenden Online-Handel der Außenwelt stetig ab, was Chimata dazu veranlasste, einen Weg zu finden, den Handel in Gensoukyou in Gang zu setzen.

Im Vorfeld von Unconnected Marketeers nutzen sie, Megumu Iizunamaru, Tsukasa Kudamaki und Momoyo Himemushi diese Fähigkeit, um durch Handeln ein Abbild ihrer Kraft über Fähigkeitskarten erfolgreich an den anderen zu übertragen. Auf diese Art wurden immer mehr Karten hergestellt und verkauft, was Chimatas Fähigkeiten stärkte.

Ihre Macht ist in gewisser Form auch von besonderen Ereignissen abhängig, im Fall von Unconnected Marketeers von einem Mondregenbogen, einem seltenen Phänomen, bei dem Mondlicht analog zu gewöhnlichen Regenbögen einen kaum merklichen Lichtbogen erzeugt.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Aus Sorge um ihre schwindende Kraft nahm sie das Angebot von Megumu Iizunamaru an, einen Markt zu eröffnen. Mit den durch Momoyo Himemushi ausgegrabenen Materialien, die die Fähigkeiten anderer imitieren können, wurden Fähigkeitskarten geschaffen, welche durch Chimatas Kraft gegen durch die unter Megumu von den Tengu produzierte Währung ausgetauscht werden konnten, mit einhergehendem Profit für alle beteiligten. Allerdings war sowohl Chimata als auch Megumu von Anfang an bewusst, dass ihre eigene Machtgier früher oder später bedeuten würde, dass sie die jeweils andere Partei verraten würden. Die Göttin nutze den regen Handel unter den von ihr festgelegten Regeln, um bis zu Megumus unweigerlichem Verrat zu Kräften zu kommen. Im Zuge von Unconnected Marketeers und unter Manipulation durch Tsukasa Kudamaki brach ihre Partnerschaft schließlich zusammen.

Konzept[Bearbeiten]

Name[Bearbeiten]

Chimata (千亦) setzt sich aus für „Tausend“ und für „auch“. Chimata lässt sich auch als schreiben, was „Kreuzung“, „Dorf“ oder „Öffentlichkeit“ bedeutet. Dies könnte ein Verweis auf ihre Präsenz auf Märkten sein, oder darauf, dass sich auf Märkten die Wege vieler Menschen kreuzen.

Ihr Nachname, Tenkyuu (天弓) bedeutet wörtlich „Himmelsbogen“, ist im Chinesischen jedoch auch eine Umschreibung (sowie ein Wort im Hakka) für „Regenbogen“, eine klare Referenz auf ihr Regenbogenmotiv.

Aussehen[Bearbeiten]

Ihr Aussehen ist eng mit ihrem Regenbogenmotiv sowie dem Himmel verknüpft. Chimata hat dunkelblaue, ins Violette gehende Haare und blassviolette Augen. Die Reflektionen auf ihren Haaren erinnern an Wolken am Himmel. Sie trägt ein Kleid aus verschiedenfarbigen und ungleichmäßigen Stoffstücken, die mit Nähten und Reißverschlüssen verbunden sind und zusammen einen Farbverlauf entlang des Regenbogens ergeben, mit Rot an den Ärmeln, Gelb um die Schultern, Grün über ihren Ober- und Blau und Violett über ihren Unterkörper und Magenta am Saum. Sie trägt hellviolette Stiefel, einen regenbogenfarbenen Haarreif, einen Geldbeutel an der Hüfte und ein weites, langes Cape, welches außen weiß und innen (an Utsuho Reiuji erinnernd) einen Wolkenhimmel zeigt. Ähnlich wie Junko, Okina Matara und Keiki Haniyasushin hat sie die für Endbosse etablierten Flammen um und hinter sich, in ihrem Fall gelbe.

Ursprung[Bearbeiten]

Chimata mag sich auf den japanischen Gott Ichigami (市神) (wörtlich „Marktgott“) beziehen, der für Handel und Feilschen stand. Genau wie Chimata verlor diese Gottheit zunehmend an Bedeutung und ist heute eher obskur. In derselben Art bezieht sie sich möglicherweise auch auf den alten Brauch, Märkte abzuhalten, wenn ein Regenbogen am Himmel stand. Da Regenbögen als Verbindung zum Reich der Götter galten, sollte so ein Markt sie zufriedenstellen. Chimata hält ihre Märkte ebenfalls unter einem Regenbogen − einem Mondregenbogen in diesem Fall − ab.

Auftritte[Bearbeiten]

„Erlauben Sie mir, Sie von Ihren Besitztümern zu entledigen. So sollen Sie mit leeren Taschen die markante Wahrheit erkennen: Dass ihr Menschen erbärmliche Geschöpfe seid, die noch nie etwas besessen haben!!“
Chimata Tenkyuu (Unconnected Marketeers, gegen Reimu Hakurei)

Spiele[Bearbeiten]

Unconnected Marketeers

Chimata ist der letzte Boss von Unconnected Marketeers. Die Protagonistin sucht sie auf, nachdem Megumu Iizunamaru die Göttin verraten und ihr die Schuld am Vorfall zugeschoben hat. Chimata zeigt sich kein bisschen überrascht und klagt die Protagonistin des Diebstahls an, nachdem diese nicht mit ihr Handeln will und ihre Absicht, den Kartenhandel zu beenden, ausdrückt. Wenn sich die Leere Karte im Besitz ihres Gegenübers befindet und diese sie als „nutzlos“ bezeichnet, ruft Chimata zornig aus, dass es sich hierbei um die wertvollste Karte von allen handelt.

Beziehungen[Bearbeiten]

Megumu Iizunamaru

Megumu schlug Chimata vor, zum gemeinsamen Profit zusammenzuarbeiten. Für beide war dieses Bündnis jedoch nur Mittel zum Zweck und ihnen war klar, dass keine die andere ausstehen konnte. Beide hatten von Anfang an im Sinn, so viel Macht wie möglich zu sammeln und anschließend die andere zu verraten. Schließlich verrät Megumu ihre ehemalige Partnerin. Megumu sieht Chimata als schwach und ist der Überzeugung, dass nur durch ihre Hilfe die Göttin zu Macht gekommen ist, während Chimata sie wiederum mit abfälligen Worten bezeichnet.[1]

Tsukasa Kudamaki

Der Fuchs ist ihr scheinbar untergeben, da sie ihr von Megumu Iizunamarus Verrat berichtet. Allerdings tut sie dies zum einen möglicherweise auf Megumus Anweisung, zum anderen ist bekannt, das Tsukasa auch Megumu hintergeht, weswegen sie mit ihrem Bericht mit hoher Wahrscheinlichkeit eigene Ziele im Sinn hat. Sie gibt sich vor Chimata sehr respektvoll und nutzt das sehr höfliche Suffix -dono. Chimata hingegen scheint sich nicht um ihre Unterwürfigkeit zu kümmern und bezeichnet Tsukasa ohne Umschweife als „Iizunamarus Schoßtierchen“, bevor sie sie wegschickt. Es scheint also, dass sie sich bewusst ist, dass Tsukasa an Megumus Verrat beteiligt ist, aber nicht ahnt, dass der Fuchs auch diese verrät.

Momoyo Himemushi

Die beiden waren ebenfalls Partner, allerdings ist nicht viel über ihr Verhältnis bekannt. Da Momoyo und Megumu Iizunamaru Freunde sind und weder Chimata noch Momoyo die jeweils andere erwähnen, scheinen sie sich nicht nahezustehen und haben möglicherweise ein ähnlich angespanntes Verhältnis wie die beiden Köpfe des Unternehmens.

Galerie[Bearbeiten]

Spellcards[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Auch ihr Danmaku nutzt Regenbogenfarben.
  • Ihre Silhouette ist auf dem Cover des Spiels zu sehen. Interessanterweise hält sie dort die rechte Hand als Faust geballt, während sie im Spiel mit dem Zeigefinger nach oben deutet.

Fandom[Bearbeiten]

Unconnected Marketeers/Fandom

Offizielle Profile[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. 天狗風情が“, Unconnected Marketeers, jedes Szenario − Der Zusatz 風情 zu „Tengu“ (天狗) bedeutet wörtlich „-artig“, aber wird auch für abwertende Bezeichnungen ohne exakte Bedeutung verwendet, so im Deutschen frei übersetzt als „Tengu-Federvieh“.