• Willkommen im deutschen Touhou Wiki!
  • Falls du selbst mithelfen möchtest, dann kontaktiere uns auch bitte auf den Discord-Servern an der linken Seitenleiste!
  • Lest die Richtlinien!

Aunn Komano

Aus Touhou Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
高麗野 (こまの)  あうん
Aunn Komano
Aunn Komano
Schutzbestie, die Kami und Buddha anhimmelt
Mehr Charaktertitel
Spezies Komainu
Fähigkeiten Kann Shintou und Buddhismus aufspüren
Tätigkeit Bewachen von Tempeln und Schreinen
Heimat Schreine, unter anderem der Hakurei-Schrein
Auftritte
Offizielle Spiele:
Musik
„Och komm jetzt, du kennst mich doch. Bin die Komano, der liebe Komainu.“
Aunn Komano (Hidden Star in Four Seasons)

Aunn Komano (高麗野 あうん Komano Aunn) ist ein lebendige Komainu, eine Löwenstatue, welche religiöse Kultstätten wie buddhistische Tempel und Shintou-Schreine bewacht, auch, wenn sie nicht besonders stark ist.

Allgemeines[Bearbeiten]

„Ah, fliegst du schon wieder aus? Dann guten Flug. Ich passe solange gut auf deinen Schrein auf~“
Aunn Komano (Hidden Star in Four Seasons)

Aunn erster Auftritt war in Hidden Star in Four Seasons als Boss von Stage 3. Sie ist ein Komainu, eine Steinstatue, die meist in Paaren vor religiösen Stätten aufgestellt wird, um böse Geister abzuwehren. Ursprünglich schien sie verschiedene Statuen in Gensoukyou bewohnt zu haben, da sie sowohl den Hakurei-Schrein als auch andere Orte bewachte. Nachdem sie durch Okina Matara belebt wurde, erhielt sie einen humanoiden Körper und trat als Wache in Erscheinung.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Aunn ist ein freundliches und liebenswertes Wesen. Bei ihrem Debut in Hidden Star in Four Seasons ist sie eine der wenigen Figuren in Touhou, bei denen sich sonst eher gehässige Charaktere wie Reimu Hakurei und Marisa Kirisame entschuldigen, nachdem sie sie fälschlicherweise für den Übeltäter gehalten und angegriffen hatten; zudem versucht sie trotzdem, ihnen zu helfen, so gut sie kann. Sie stört es nicht im Geringsten, für ihre Arbeit nicht bezahlt zu werden - tatsächlich gefällt es ihr sogar, nicht mal bemerkt zu werden.[1]

Besonders ihre Hilfsbereitschaft und Ehrlichkeit werden auch in Wild and Horned Hermit gezeigt. Als der Moriya-Schrein den Hakurei-Schrein bei einem Fest um Hilfe bittet, und Reimu auf Kasen Ibarakis Empfehlung und die lange Rivalität zwischen den Schreinen hin einen Freizeitpark errichtet, um Moriya Konkurrenz zu machen, ist Aunn die einzige, die Sanae Kochiyas Bitte folgt, während Reimus Vorhaben ins Wasser fällt. Obwohl sich herausstellt, dass Kasen Aunn insgeheim als Spion geschickt hat, hilft die Komainu ehrlich beim konkurrierenden Schrein aus und arbeitet so hart, dass alle Stände ausverkauft sind. Anschließend schenkt sie Reimu das Kassenbuch, damit diese daraus lernen kann, wie ein erfolgreicher Schrein Feste führt, und mit ehrlicher Arbeit statt mit hinterhältigen Plänen den Moriya-Schrein einholen kann.

Im Kampf gegen Cirno scheint ihr Stolz gekränkt zu sein, da sie behauptet, nur verloren zu haben, da sie nicht alles gegeben hat, vermutlich aus Frust, einer Fee unterlegen zu sein.

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Sie kann Tempel und Schreine aufspüren, um diese zu bewachen. Neben dieser recht banalen Fähigkeit scheint sie auch eine gewissen Instinkt für Böses zu haben, da sie beim Vier-Jahreszeiten-Vorfall spürt, dass Cirnos Macht von jemandem mit hinterhältigen Absichten stammt. Davon abgesehen kann sie gleichzeitig in zwei Körpern auftauchen, wie in einer ihrer Spellcards, was einen Bezug darauf herstellt, dass Komainu immer als Paare aufgestellt werden. Darauf wird auch mit dem Titel ihres Liedes angespielt ( 一対の神獣 ). Laut eigenen Aussagen in The Grimoire of Usami können beide Teile jedoch nur dieselbe Bewegung zu gleichen Zeit machen, und auf Dauer erschöpft sie diese Kraft sehr.[2]

Tätigkeiten[Bearbeiten]

Aunn schützt religiöse Orte. Da sie ursprünglich die - oder beide - Statuen vor dem Hakurei-Schrein war, scheint sie sich besonders hier aufzuhalten, zögert jedoch nicht, auch anderen Schreinen wie dem Moriya-Schrein zu helfen.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Sie war ursprünglich eine Komainu, eine Löwenstatue, vor dem Hakurei-Schrein. Offenbar hatte sie zu diesem Zeitpunkt schon ein Bewusstsein, da sie Reimu Hakurei bereits lange vor dem Vorfall kannte. Zudem konnte sie auch andere Statuen in Gensoukyou besuchen und die zugehörigen Stätten schützen. Nachdem Okina Matara eine Hintertür an ihr platzierte, erweckte herausströmende Lebensenergie sie zum Leben.

Konzept[Bearbeiten]

„Und immerhin hab ich doch Schreine und Tempel so waaahnsinnig gern!“
Aunn Komano (Wild and Horned Hermit)

Name[Bearbeiten]

Ihr vollständiger Name ist Aunn Komano (高麗野 あうん). Die Zeichen für Komano (高麗野) werden mit ko () "groß, hoch", ma () "lieblich, schön, anmutig" und no () "Ebene, Feld" geschrieben. Der Name ist eine Parallele zu ihrer Spezies, den Komainu, jap. 高麗犬, wörtlich „Goguryeo-Hund“ oder „Koreanischer Hund“. Weiteres dazu unter #Ursprung.

Ihr Vorname, Aunn (あうん), bezieht sich auf die Gestalt der Komainu - eine der beiden Figuren hat den Mund geöffnet, die andere geschlossen, was jeweils die Aussprache der Laute „a“ und „un“ darstellen soll. Aum oder Om (ॐ) steht in Religionen wie dem Buddhismus und dem Hinduismus für den Anfang und das Ende (vergleiche Alpha und Omega im Westen) und wird mangels eines einzelnen „m“ im Japanischen als „Aun“ transkribiert.

Aussehen[Bearbeiten]

Aunn hat grünliche Haare und grüne Augen, der Farbton variiert je nach Werk zwischen grün und blau. Um ihren Kopf und ihre Schultern herum ist ihr Haar sehr lockig, abwärts der Schultern fällt es gerade. Auf ihrem Kopf befindet sich ein silbernes Horn, wie bei manchen Komainu-Statuen, und sie hat zwei Magatama-förmige Gebilde statt - oder über - ihren Ohren in derselben Farbe. Ihre Augenbrauen sind, wie in Wild and Horned Hermit gezeigt, fast kreisrund.

Ihre Kleidung ist in einem rot-weißen Farbschema, nicht ungleich Reimus. Sie trägt ein rotes Hemd, offenbar einem Kariyushi-Hemd nachempfunden, mit weißen Wolkenmotiven, einem Herz über ihrer Brust und drei Knöpfen, einem über und zwei unter dem Herz. Ihre Hose, nicht ganz knielang, ist weiß mit demselben Wolkenmuster und einem breiten Streifen am Saum in rot. Sie trägt zudem Geta-Sandalen mit roten Bändern.

Im Spiel ist er nicht sichtbar, aber laut ZUNs Kommentar zu ihrem Theme und ihrem späteren Auftritt in Wild and Horned Hermit hat sie einen langen, kringeligen Schwanz.

Ursprung[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde in Japan der Brauch der chinesischen Wächterlöwen shíshī (石獅) übernommen; später entwickelte sich in der Heian-Zeit die Tradition, dem linken Löwen ein offenes Maul zu geben, und den rechten durch einen koreanischen Hund ("Komainu") mit geschlossenem Maul zu ersetzen, teilweise mit einem Horn auf der Stirn. Die Unterscheidung zwischen beiden Tierarten verschwamm im Laufe der Zeit, der Name und die Mimik blieb jedoch. Laut ihrem Profil ist Aunn eine Mischung aus "Shíshī" und "Komainu".[3]

Auftritte[Bearbeiten]

„Und was für eine gehorsame und freundliche Schutzbestie sie ist. Was denkt sich der Hakurei-Schrein nur dabei, sie einfach so zu ignorieren...?“
Sanae Kochiya (Wild and Horned Hermit)

Spiele[Bearbeiten]

Hidden Star in Four Seasons

Nachdem sie durch Okina Mataras Kräfte zum Leben erweckt wurde, beginnt Aunn, den Hakurei-Schrein zu schützen. Sie versucht erfolglos, die Charaktere, die sie als Eindringlinge wahrnimmt - Cirno und Aya Shameimaru - zu vertreiben, aber auch die zum Schrein gehörenden - Marisa Kirisame und Reimu Hakurei - greifen sie an, da sie sie nicht kennen. Nach dem Kampf versucht sie, ihnen Hinweise zu geben, weiß jedoch nichts Genaueres über den Vorfall.

Literatur[Bearbeiten]

Wild and Horned Hermit

In Kapitel 42, welches kurz nach Hidden Star in Four Seasons spielt, hat sich Aunn zum Unbehagen von Reimu Hakurei und Kasen Ibaraki wie ein langjähriger Bewohner im Hakurei-Schrein niedergelassen. Okina Matara besucht den Schrein und erklärt, dass sie Aunn zum Leben erweckt hat, und die Komainu erzählt aus ihrer Zeit als Steinstatue. In Kapitel 43 taucht sie erneut auf und schafft es, im Konkurrenzkampf zwischen dem Hakurei- und dem Moriya-Schrein beiden Seiten zu helfen.

Beziehungen[Bearbeiten]

„Eh? EHH? Du meinst, du hast... Du hast mich beobachtet, aber...“
„Trotz Regen und Sturm, ich habe dir seit immer und ewig zugesehen und über dich gewacht... Bei Schreinen und bei Tempeln, in Form einer Statue...“
Reimu Hakurei und Aunn Komano (Wild and Horned Hermit)
Reimu Hakurei

Als Steinstatue, die schon seit langer Zeit am Schrein steht, kennt Aunn das Schreinmädchen gut und behandelt sie wie eine alte Freundin, zum Unbehagen dieser, welche die Komainu erst seit ihrem Wandel zu ihrer heutigen Gestalt kennt. Aunn behandelt Reimu mit kindlichem Respekt, und bewundert, dass sie vielleicht „noch toller als Okina-san“ sei. Des Weiteren kennt sie eine Vielzahl an regelmäßigen Schreinbesuchern und teilt im Allgemeinen Reimus Meinung - sie begegnet Kasen Ibaraki und Marisa Kirisame freundlich, und versucht, Aya Shameimaru als „Tengu-Reporterin“ mit „brutalen Interviews“ zu verscheuchen.

Okina Matara

Durch Okinas Kraft wurde Aunn zu einem richtigen Youkai. Der Komainu verhält sich der Göttin gegenüber sehr respektvoll und scheint Okinas düstere Art nicht zu bemerken. Während diese wiederum nicht direkt unfreundlich ist, scheint sie Aunn eher als Machtdemonstration zu benutzen - sie hat bewiesen, dass sie im Handumdrehen Leben erschaffen kann.

Sanae Kochiya

Als Schutzgott von religiösen Stätten schützt Aunn auch den Moriya-Schrein, auch wenn sie sich vor allem beim Hakurei-Schrein aufhält. Sanae ist von ihrer Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit beeindruckt und schätzt die Komainu sehr und kann nicht verstehen, warum Reimu sie nur mit Desinteresse behandelt.

Galerie[Bearbeiten]

Spellcards[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • In Kapitel 42 von Wild and Horned Hermit wird sie zweimal in ihrer alten Form als Steinlöwe gezeigt. Es ist nicht klar, ob in beiden Fällen dieselben Statuen gezeigt werden, da sie ja verschiedene bewohnen konnte, aber falls das Paar, von dem deutlich impliziert wird, die Komainu des Hakurei-Schreins zu sein, in einem Bild gezeigt wird, stehen sie unerklärlicherweise mitten im Wald, fernab vom Weg. Normalerweise stehen sie fast ausschließlich direkt neben dem Weg vor dem Schreingebäude, wie zwei Wachen. In Hidden Star in Four Seasons war Reimu sich nicht mal bewusst, dass ihr Schrein Komainu hatte.

Fandom[Bearbeiten]

Hidden Star in Four Seasons/Fandom

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Hidden Star in Four Seasons: „Tja, dann entschuldige bitte. Ich hab dich gar nie richtig bemerkt.“ - „Och nöö, bloooß nicht. Wenn mich niemand bemerkt, macht es meine Arbeit noch viel schöner.“ (Reimu und Aunn in Reimus Szenario)
  2. The Grimoire of Usami: „Ich bin ein heiliges Biest aus zwei Personen. Also kann ich mich so in Zwei teilen. Allerdings können wir beide nur die gleichen Bewegungen machen, und da es anstrengend ist, mag ich es auch nicht, das längere Zeit zu machen.“ (Aunn über ihre Spellcard „Schutzzeichen »Allein im Om«“)
  3. Hidden Star in Four Seasons, Omake: „Ein Schutzlöwe. Sie ist ein einzelnes Individuum mit den Eigenschaften von einem Shisa und einem Komainu.“