Große Hakurei-Barriere

Aus Touhou Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
博麗大結界 (はくれいだいけっかい)
Große Hakurei-Barriere
ha̠kɯᵝɺ̠e̞ː da̠ike̞k̚ka̠i
FileTh145Hakurei ShrineBrokenBarrier.png
Ein Loch in der Barriere vor dem Hakurei-Schrein in Urban Legend in Limbo
Lage Rund um Gensoukyou, als Abgrenzung zur Außenwelt
Kommt vor in:
Offizielle Spiele
„Für die Youkai wäre es mit ihrer magischen Zivilisation inzwischen ein Leichtes gewesen, die große Barriere ohne weiteres aufzulösen. Aber das hatten sie nicht vor. Im Gegenteil, mit ihren geballten Kräften hatten sie die Barriere von innen noch um Einiges verstärkt. Was ursprünglich als eine Barriere galt, um Youkai vor dem Ausbruch zu hindern, galt nun als ein Siegel, um Menschen der Außenwelt von Gensoukyou fern zu halten.“
Erzähler (Perfect Cherry Blossom, Prolog)

Die Große Hakurei-Barriere (博麗大結界 Hakurei Dai-Kekkai) ist eine riesige magische Barriere, die Gensoukyou umgibt und vor der Außenwelt versteckt. Der Hakurei-Schrein ist Teil der Barriere und für ihre Aufrechterhaltung nötig.

Überblick[Bearbeiten]

„In diesem Schrein werden fast alle fremden magischen Barrieren aufgelöst. Das allein sollte zeigen, dass die Hakurei-Barriere, die Grenze zwischen Gensoukyou und der menschlichen Welt, eine sehr mächtige Barriere ist.“
Erzähler (Perfect Cherry Blossom figuren.txt, zu Reimu Hakurei)

Die Barriere sollte sich nicht als klare Grenze in Form einer Mauer vorgestellt werden. Sie funktioniert eher als breiter Streifen, auf dem man, je weiter man versucht, Gensoukyou zu verlassen, sich verläuft oder an Orten ankommt, die man gerade eben hinter sich zurückgelassen hat. Es könnte passieren, dass jemand, der in einer geraden Linie läuft, letzten Endes eine Kreisbewegung macht. Demnach folgt die Barriere einer unnatürlichen nichteuklidischen Geometrie.[1] Ein weiterer ungewöhnlicher Punkt ist, dass sie nur Lebendiges zurückhält, da Flüsse und Wetter ungehindert passieren können. Der Hakurei-Schrein ist integral, um die Barriere aufrecht zu erhalten. Er liegt im Gegensatz zu anderen Orten auf der Grenze selbst, demnach ist er der Außenwelt sehr nah. Auf der anderen Seite steht sein Pendant, ein verwahrloster Schrein in den Bergen. Hin und wieder bewegen sich Objekte zwischen den Schreinen, so geriet, nachdem ein Blitz in einen Baum hinter dem Schrein einschlug, ein Baum aus der Außenwelt nach Gensoukyou, um ihn zu ersetzen.

Es heißt, dass auch Yukari Yakumo an oder auf der Grenze lebt, andere Gerüchte hingegen sagen aus, dass sie in der Außenwelt lebt.[2]

Passieren der Barriere[Bearbeiten]

Obwohl sie für die meisten Bewohner beider Welten nicht passierbar ist, gibt es einige wenige auf beiden Seiten, die sich in irgendeiner Form zwischen ihnen bewegen können, ob durch besondere Fähigkeiten, eine Verbindung zu jeweils anderen Welt oder geheimes Wissen. Yukari Yakumo kann durch ihre Manipulation von Grenzen ohne Probleme Gensoukyou verlassen und betreten, Kasen Ibaraki kann Löcher in der Barriere öffnen, Mamizou Futatsuiwa und Nue Houjuu scheinen eine gewisse Verbindung zur Außenwelt zu haben, und in Wild and Horned Hermit waren die Zashiki-warashi in der Lage, Gensoukyou für eine Zeit zu verlassen.

Maribel Hearn und Sumireko Usami können in ihren Träumen Gensoukyou betreten, sowie auch Renko Usami mit Maribels Hilfe. Es gibt auch Objekte, die die Reise erleichtern, wie die Okkultkugeln aus Urban Legend in Limbo oder Mondgewänder, mit denen eine Reise zwischen der Mondhauptstadt und Gensoukyou möglich ist.[3] Gelegentlich kann die Barriere auch geschwächt werden und Bewohner für kurze Zeit in die andere Welt ziehen, so geriet Rinnosuke Morichika einmal durch einen MP3-Player in die Außenwelt, und hin und wieder verlaufen sich Menschen in Gensoukyou, was sie jedoch im Nachhinein für Träume halten. Mitunter geschieht das durch Yukaris Einwirken.[4]

Häufig geraten aber Objekte, Wesen oder Konzepte nach Gensoukyou, weil sie in der Außenwelt vergessen wurden, so zum Beispiel die Verwahrloste Villa oder viele urbane Legenden. Manche mächtige Wesen können diesen Vorgang auch beeinflussen und nutzen, wie die Götter des Moriya-Schreins, die in die Fantasiewelt flüchteten.

Geschichte[Bearbeiten]

Es heißt, dass die Barriere zuerst durch menschliche Priester errichtet wurde, um eine besonders durch Youkai geplagte Bergregion von der restlichen Welt abzutrennen. Nachdem ihre Existenz in Vergessenheit geriet und Youkai in der Außenwelt allmählich ausstarben, beschloss eine Reihe mächtiger Youkai - die Youkai-Weisen - das ehemalige Gefängnis in einen sicheren Rückzugsort für ihre Spezies zu verwandeln. Die ursprüngliche Idee soll von Yukari Yakumo stammen. Diese Herleitung ist jedoch nicht unumstritten; sie stammt aus der Gensoukyou-Kulturchronik[5], welche laut ZUN unzuverlässig ist.[6] Laut anderen Quellen erschuf Yukari selbst die Barriere, auch wenn es wiederum angezweifelt wird, dass selbst sie eine so große Grenze erschaffen könnte.[7] Interessanterweise geschah die erste Invasion von Youkai auf den Mond, geleitet durch Yukari, vor der Errichtung der Barriere, es ist also möglich, dass die Barriere um die Mondhauptstadt als Vorbild diente.

Trotz ursprünglichen Streitigkeiten über die Barriere wird ihr Bestand inzwischen im Allgemeinhin als höchste Priorität angesehen, da ohne sie Gensoukyou verschwinden würde, und ihre Erschaffung im Jahr 1885 ist der Beginn des Kalenders in der Region. Es heißt, dass sie von den Menschen ursprünglich vor allem deswegen akzeptiert wurde, weil durch die Unstimmigkeiten bei den Youkai nach der Errichtung eine Weile lang ihre Angriffe zurückgingen und dies der Barriere zugeschrieben wurde.[8]

Galerie[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Wild and Horned Hermit, Kapitel 25
  2. Perfect Memento in Strict Sense, Yukari Yakumo: „Es gibt Gerüchte, dass ihr Haus in der Außenwelt liegt.“
  3. Touhou Bougetsushou
  4. Perfect Cherry Blossom figuren.txt, zu Yukari Yakumo: „Manchmal, wenn sich Menschen der Außenwelt nach Gensoukyou verirren, liegt es daran, dass Yukari Wallungen in der Barriere erzeugt. Bei den Menschen sind solche Phänomene als „Mysteriöses Verschwinden" bekannt (Kamikakushi = Versteckt von den Göttern).“
  5. Perfect Cherry Blossom, Prolog als Google-Doc
  6. ZUNs Emails, nicht übersetzt
  7. Perfect Cherry Blossom, Yuyuko Saigyouji im Ende von Reimu B
  8. Perfect Memento in Strict Sense, Yukari Yakumo: „Allerdings gab es zuerst viele Youkai, die sich gegen diesen Plan wehrten, was zu einer Art Youkai-Bürgerkrieg führte. Da die Youkai dank diesem Streit von den Menschen eine Weile lang abgelenkt waren, erhielt die große Barriere von den Menschen Gensoukyous nichts als Lob und Bewunderung.“