• Willkommen im deutschen Touhou Wiki!
  • Falls du selbst mithelfen möchtest, dann kontaktiere uns auch bitte auf den Discord-Servern an der linken Seitenleiste!
  • Lest die Richtlinien!

Kaguya Houraisan

Aus Touhou Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
蓬莱山 (ほうらいさん)  輝夜 (かぐや)
Kaguya Houraisan
hoːɽaisaɴ kagɯja (♫)
Kaguya Houraisan
Kaguya Houraisan in Imperishable Night
Prinzessin der Ewigkeit
Mehr Charaktertitel
Alter Mindestens 1300 Jahre, unsterblich
Spezies Mondvolk
Fähigkeiten Manipulation der Ewigkeit und des Moments
Tätigkeit Ehemals die Mondprinzessin
Heimat Eientei, ursprünglich der Mond
Auftritte
Offizielle Spiele:
Musik


„Euer Werk, diese halbfertige unendliche Nacht … Mit meinem Zauber über den Fluss der Ewigkeit werde ich sie vollständig niederreißen. Das Morgenrot ist nahe.“
Kaguya Houraisan (Imperishable Night, gegen das Grenz-Team)

Kaguya Houraisan (蓬莱山 輝夜 Houraisan Kaguya) ist die ehemalige Prinzessin des Mondvolks. Sie wurde für die Erschaffung und das Trinken des Hourai-Elixier, welches ewiges Leben verleiht, auf die Erde und in das spätere Gensoukyou verbannt. Obwohl sie ihre Exilstrafe bereits abgesessen hat, lebt sie weiterhin auf der Erde im versteckten Anwesen Eientei im Bambuswald der Verirrten, zusammen mit ihrer Lehrmeisterin Eirin Yagokoro und zahlreichen ihr untergebenen Kaninchen. Durch das Elixier ist es Kaguya absolut unmöglich zu sterben.

Allgemeines[Bearbeiten]

Kaguyas erster Auftritt war als einer von zwei letzten Bossen in Imperishable Night, neben Eirin Yagokoro. Gegen sie kann nur gespielt werden, wenn das Spiel bereits einmal mit diesem Team geschafft hat, andernfalls ist Eirin der letzte Boss. Wird Kaguya besiegt, kann der Spieler in späteren Durchläufen für dieses Team die Route auswählen.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Kaguya drückt sich elegant und einer Prinzessin angemessen aus, wird jedoch auch als hochmütig und verzogen beschrieben. Sie hat sich mit ihren Entscheidungen häufig gegen ihr eigenes Volk gestellt, zum einen durch die Erschaffung des Hourai-Elixiers, zum anderen durch ihre Weigerung, nach Ende ihrer Verbannung zum Mond zurückzukehren.

Insgeheim hadert sie mit ihrem Schicksal, da sie keinerlei Lebensziele hat und sich ihrer Rolle in Gensoukyou, welches sie als ihre neue Heimat ansieht, nicht im Klaren ist.[1]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Kaguya ist in der Lage, die Ewigkeit und den Augenblick zu manipulieren. Dies bedeutet, dass sie Objekte, Orte und Personen ewig machen kann und sämtliche Änderungen an ihnen aufhält; so alterte das Anwesen Eientei nicht mehr, nachdem sie dort einzog, und es wurde weder Essen schlecht, noch konnten Gegenstände zu Bruch gehen. Sie kann diesen Effekt jedoch auch wieder aufheben, und tat dies auch mit Eientei, nachdem ihr das ewige Leben in einem unveränderlichen Versteck leid wurde. Wenn anderer Zauberei gegenübergestellt, zeigt sich ihre Kraft als überlegen. In Imperishable Night wurde die Nacht durch die Protagonisten angehalten, aber Kaguya war in der Lage, diese Magie ohne Mühe zu brechen, um den Morgen zu rufen.

Das Hourai-Elixier ist der ultimative Ausdruck eben dieser Fähigkeit. Es darf nicht als sehr effektiver Heiltrank verstanden werden, da sein eigentlicher Effekt darauf beruht, den Konsumenten vom Kreislauf des Lebens und des Todes abzutrennen. Der Körper wird daraufhin ewig und strebt immer wieder seinen Ausgangszustand an, was sich im Allgemeinen als schnelle Heilung äußert, aber auch Magie und Kräfte, die das Leben selbst manipulieren, wie Yuyuko Saigyoujis Fähigkeit, das Leben eines jeden Wesens zu beenden, haben keinerlei Auswirkung.

Neben der Ewigkeit ist sie auch in der Lage, den Augenblick zu manipulieren, was bisher jedoch wenig gezeigt und daher auch nur ansatzweise verstanden wurde. Laut ihrem Artikel in Perfect Memento in Strict Sense lebt sie in mehreren Zeitlinien auf einmal und lebt nicht im selben Zeitfluss wie andere. Beides, also die Ewigkeit und damit das Anhalten der Zeit sowie das Handeln im Moment und damit in sehr kurzer Zeit, können als eine Form der Zeitmanipulation gedeutet werden.[2]

Besitz[Bearbeiten]

Obwohl sie außerhalb von Spellcards für die Ereignisse von Imperishable Night keine größere Rolle spielen, sind die fünf Gegenstände aus Kaguyas fünf unmöglichen Aufgaben von besonderer Bedeutung. Wie detaillierter im Abschnitt über ihre Vergangenheit beschrieben, gab Kaguya-hime denjenigen, die ihr einen Heiratsantrag machten, Aufträge, bei denen sie ihr äußerst seltene oder kaum bis unmöglich erreichbare Gegenstände bringen sollten: die Steinschale des Buddha aus Indien, einen mit Edelsteinen blühenden Ast aus dem legendären Land Hōrai, einen Pelzmantel aus dem Fell einer Feuerratte aus China, ein buntes Juwel eines Drachen und das Gehäuse einer Kaurischnecke, dass von einer Schwalbe gelegt wurde. Die fünf Verehrer scheitern allesamt, entweder, da sie betrügen, aufgeben oder sterben. In Imperishable Night zeigt sich, dass es alle diese Gegenstände gibt, sie aber von Anfang an in ihrem Besitz waren.

Tätigkeiten[Bearbeiten]

Als ehemalige und verbannte Prinzessin hat sie zu ihrer Unzufriedenheit keine Aufgaben oder Ziele. Sie vertreibt ihre Zeit unter anderem mit der Sammlung von Gegenständen, welche sie teilweise in Ausstellungen den Bewohnern Gensoukyous präsentiert.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Kaguyas Geschichte basiert auf der „Geschichte des Bambussammlers“ (Taketori Monogatari (竹取物語)), welche als die älteste überlieferte Erzählung Japans gilt. Ein Bambusfäller findet einen glänzenden Bambushalm und entdeckt in seinem Inneren ein Baby. Er beschließt, es zusammen mit seiner Frau aufzuziehen, und stellt daraufhin fest, dass er von nun an regelmäßig Gold im Inneren von Bambushalmen findet. Während das Paar reich wird, wächst das Kind bei ihnen auf und wird eine Frau, deren Schönheit im ganzen Land bekannt wird. Sie erhält zahlreiche Heiratsanträge, stellt jedoch jedem Verehrer unmögliche Aufgaben. Mit der Zeit wird deutlich, dass sie an Heimweh leidet, da sie nicht von der Erde stammt - sie war eine Mondbewohnerin und wurde (je nach Version) als Strafe oder zu ihrer eigenen Sicherheit auf die Erde geschickt, weswegen ihrer Ziehfamilie Gold als Ausgleich gezahlt wurde. Schließlich kommt eine himmlische Eskorte und nimmt die Prinzessin mit, jedoch nicht, bevor sie dem Kaiser von Japan eine Probe des Unsterblichkeits-Elixiers schenkt.

Ihre Hintergrundgeschichte in Touhou ist weitgehend identisch mit der alten Sage, mit zwei Abweichungen: Kaguya wurde eindeutig zur Strafe auf die Erde geschickt, da sie zusammen mit Eirin Yagokoro das Hourai-Elixier der Unsterblichkeit erschaffen und getrunken hatte, was in der reinen Zivilisation des Mondes als unverzeihliches Verbrechen gilt. Zudem kehrte sie nicht auf den Mond zurück, sondern tauchte mit ihrer Lehrmeisterin im geheimen und ewigen Anwesen Eientei unter. Sie lebt seitdem - seit etwa 1300 Jahren - vor den Mondbewohnern und den Einwohnern Gensoukyous versteckt an diesem Ort, erkannte durch die Ereignisse von Imperishable Night jedoch, dass sie nicht mehr von der Welt abgekehrt leben will und lüftete den Zauber der Ewigkeit von Eientei. Das Elixier, das sie dem Kaiser als Abschiedsgeschenk überlassen hatte, ging an über Umwege an Fujiwara no Mokou, welche an Kaguya Rache üben will, da diese den Heiratsantrag ihres Vaters abgelehnt hatte. Da sie das Elixier in einem Anflug von Emotionen getrunken hatte, macht sie Kaguya für ihr zweifelhaftes ewiges Schicksal verantwortlich und führt die alte Fehde bis in alle Ewigkeit fort.

Konzept[Bearbeiten]

Kaguya auf dem Einband von Cage in Lunatic Runagate
„So viele Menschen scheiterten, auch nur eine einzige meiner fünf Aufgaben zu erfüllen. Wieviel schafft IHR wohl davon?“
Kaguya Houraisan (Imperishable Night)

Name[Bearbeiten]

Ihr voller Name lautet Kaguya Houraisan (蓬莱山 輝夜 Houraisan Kaguya). Ihr Nachname, 蓬莱山, bezieht sich auf den Berg Hōrai, eine japanische Abwandlung der chinesischen Legende von Penglai (蓬萊仙島), einem fantastischen Land, in dem Unsterbliche ohne Leiden und Kranheiten und im Überfluss leben. Laut der Erzählung, auf der Kaguyas Geschichte basiert, war eine der unmöglichen Aufgaben, die Kaguya-hime stellte, einen Zweig eines Edelsteine tragenden Baums aus Hōrai zu beschaffen.

Ihr Vorname, 輝夜, bedeutet in etwa „strahlende Nacht“ oder „glänzende Nacht“.

Aussehen[Bearbeiten]

Kaguya hat langes, fließendes schwarzes Haar im „hime cut“, eine an den in der Heian-Zeit bei Frauen am kaiserlichen Hof üblich gewesenen Schnitt angelehnte Frisur mit geglätteten Haaren und sehr gerade geschnittenen Kanten. Ihre Augen sind dunkelbraun.

Sie trägt ein langes dunkelrotes Kleid, das auf dem Boden liegt, wenn sie steht, sowie ein rosafarbenes Hemd mit Schleifen auf der Vorderseite und einem Kragen. Kleid und Hemd sind beide mit Mustern verziert, hauptsächlich Pflanzen, inklusive Bambus und Kirschblüten.

In Imperishable Night sieht man die fünf Gegenstände, die sie von Verehrern verlangte und die sie insgeheim selbst besaß, um sie herum schweben.

Ursprung[Bearbeiten]

Wie bereits im Abschnitt über ihre Vergangenheit beschrieben, folgt Kaguya größtenteils der alten Legende Taketori Monogatari („Die Geschichte des Bambussammlers“) über die himmlische Prinzessin Kaguya-hime, die in einem leuchtenden Bambushalm gefunden und auf der Erde aufgezogen wurde, bis sie eines Tages in ihre Heimat zurückkehrt, mit dem Unterschied, dass in Touhou Kaguya insgeheim auf der Erde blieb.

Auftritte[Bearbeiten]

„Nun zeige ich euch... Das Gift des wahren Mondes! Und zudem meine wunderbaren, unmöglichen Aufgaben!“
Kaguya Houraisan (Imperishable Night, gegen das Grenz-Team)

Spiele[Bearbeiten]

Imperishable Night

Eirin Yagokoro trennte Erde und Mond voneinander, um die Boten des Mondvolks daran zu hindern, ihre Prinzessin zurückzuholen, und setzte damit die Ereignisse von Imperishable Night in Gang. Kaguya und der wahre Mond befinden sich dabei am Ende eines der ewigen Korridore Eienteis, Eirin und eine Fälschung des Mondes am Ende eines anderen. Beim ersten Clear mit einem Team begegnet der Spieler immer Eirin und erhält ein unschlüssiges Ende, beim zweiten Clear (oder, falls in späteren Clears diese Route, welche ab dann wählbar ist, eingeschlagen wird) trifft man auf Kaguya, welche sie mit ihren Kräften über die Ewigkeit herausfordert. Nach ihrer Niederlage wird der wahre Mond wiederhergestellt und Kaguya beschließt, dass sie des Versteckens in Eientei überdrüssig ist.

Legacy of Lunatic Kingdom

Kaguya hat einen kleinen Auftritt in der Hintergrundgeschichte von Legacy of Lunatic Kingdom. Nachdem eine merkwürdige Sonde auf dem Youkaiberg landet und in ihrer Anwesenheit die Pflanzen verdorren lässt, wird ihr und Eirin Yagokoro klar, dass es sich um die Vorzeichen einer Invasion des Mondvolks handelt. Eirin bereitet das Elixier des Tiefblauen Juwels vor und lässt Reisen Udongein Inaba es an verschiedene Helden Gensoukyous verteilen, damit sie mit seiner Hilfe die Angreifer zurückschlagen können. Kaguya und Eirin beschließen, nicht selbst direkt einzugreifen, da sie davon ausgehen, dass das Mondvolk genau das von ihnen will.

Literatur[Bearbeiten]

Bohemian Archive in Japanese Red

Aya Shameimaru präsentiert in einem Artikel Kaguyas Ausstellung über den Mond, in der zahlreiche Gegenstände vom Mond sowie die traditionelle Mochi-Herstellung durch einen (überarbeiteten) Mondhasen. Aya zweifelt subtil an, ob alle Ausstellungsstücke echt sind, aber schließt, dass das zum Charme beiträgt. Anschließend hält sie ein Interview mit Kaguya, in dem sie ihren Verdacht äußert, woraufhin letztere belächelt, dass Aya erst einen Beweis gesehen haben muss, um etwas zu glauben.

Sie hat einen weiteren Auftritt in Fujiwara no Mokous Artikel, in dem Aya über einen kurzen Waldbrand im Bambuswald der Verirrten berichtet, den die beiden mit Hilfe einiger Kaninchen löschen konnten. Die beiden behaupten, nur zufällig vor Ort gewesen zu sein und vermuten eine Zigarette oder, absurderweise, einen Yakitori-Spieß als Ursache. Aya, scheinbar blind für die offensichtlichen Hinweise, dass die beiden gegeneinander gekämpft haben, bricht aus Abscheu über gebratenes Geflügel die Untersuchung ab und schließt auf Brandstiftung oder spontane Selbstentzündung.

Perfect Memento in Strict Sense

Hieda no Akyuu führt sie im Abschnitt „Helden“ auf, da sie sich nicht bewusst ist, dass die Bewohner Eienteis keine Menschen sind. Akyuu rätselt darüber, was Kaguya tat, bevor die Existenz des Anwesens bekannt wurde, und zieht aufgrund ihrer eleganten, aber altmodischen Ausdrucksweise in Betracht, dass sie eine Nachfahrin der Biwa Hōshi (wandernden Musikanten in der Meiji-Ära) sein könnte. Sie behandelt auch in großem Umfang ihre Kraft über die Ewigkeit und gibt eine genauere Zusammenfassung der Mond-Austellung.

Touhou Bougetsushou

Kaguya spielt eine mehr oder weniger zentrale Rolle in allen drei Werken. In Silent Sinner in Blue tritt sie zu Beginn auf, als sie mit Eirin Yagokoro die Gerüchte über einen nahenden Krieg auf dem Mond bespricht. In Cage in Lunatic Runagate ist das zweite Kapitel aus ihrer Perspektive geschrieben. Sie denkt über ihr ewiges Leben, ihre Ziellosigkeit und den Wandel Eienteis nach. Im 4koma-Manga INABA vom Mond und Inaba der Erde ist sie eine der Hauptfiguren und hält mit ihren merkwürdigen Einfällen Eientei und besonders Reisen Udongein Inaba auf Trab, während sie nebenbei spielerisch ihre Fehde mit Mokou fortsetzt.

Beziehungen[Bearbeiten]

Eirin, ich gewähre dir mit meiner Macht noch eine letzte Chance. Wage es ja nicht, noch einmal zu verlieren.“
Kaguya Houraisan (Imperishable Night, gegen das Geister-Team)
Eirin Yagokoro

Eirin ist sowohl Teil ihres Gefolges als auch ihre enge Freundin. Zusammen erschufen sie das Hourai-Elixier, wegen dem Kaguya auf die Erde ins spätere Gensoukyou verbannt wurde. Aus Mitleid folgte Eirin ihr später und verhinderte durch den Mord an den Boten, die Kaguya zurückholen sollten, dass die Prinzessin auf den Mond zurückkehren musste. Seitdem leben sie zusammen in Eientei.

Reisen Udongein Inaba

Reisen dient Kaguya loyal, auch wenn sie von ihren gelegentlichen Ideen - beispielsweise, dass auf der Mond-Ausstellung die Mochi-Herstellung durch ein einziges und damit überlastetes Mondkaninchen geschehen soll, und vielen weiteren in INABA vom Mond und Inaba der Erde - oft entnervt ist. Kaguya scheint sich dennoch um sie zu sorgen; so ruft sie Reisen nach Hause, als diese nach einem nicht perfekten Clear von Legacy of Lunatic Kingdom befürchtet, nicht mehr nach Eientei rückkehren zu dürfen. Reisen ist ebenso wie sie eine vom Mond geflüchtete Gesuchte.

Tewi Inaba

Tewi gehört zu Kaguyas Gefolge, wobei impliziert wird, dass Tewi mehr Einfluss auf die Mondbewohner hat als umgekehrt, da sie mit ihrer Schar aus Kaninchen den Bambuswald der Verirrten kontrolliert und ihr Leben in Eientei davon abhängig ist, dass Tewi sie dort duldet.

Fujiwara no Mokou

Mokou und Kaguya sind ewige Erzfeinde. Mokous Hass auf die Prinzessin stammte ursprünglich daher, dass sie den Heiratsantrag von Mokous Vater ablehnte. Daraufhin beschloss sie, an Kaguya Rache zu nehmen, und sah ihre Chance, als sie von Kaguyas Elixier der Unsterblichkeit erfuhr. Sie tötete den mit seiner Zerstörung beauftragten Boten Iwakasa im Affekt und trank das Elixier, weswegen sie nun ebenso wie Kaguya ein unsterbliches Wesen ist. Auch für dieses Schicksal macht sie Kaguya verantwortlich und versucht auf ewig, sie immer wieder zu töten. In gewissem Sinne leisten die beiden sich so Gesellschaft in ihrer Ewigkeit, und Mokou war sichtlich erleichtert, als sie erfuhr, dass Kaguya für immer in Gensoukyou bleiben will.[3] Kaguya nimmt wiederum Mokou nicht so ernst wie umgekehrt und verspottet sie, besonders in INABA vom Mond und Inaba der Erde, scheint aber auch eine gewisse Unterhaltung in ihrer Fehde zu finden. Auf eine Art sind die beiden durch eine Mischung aus Feind- und Freundschaft verbunden.

Beim Versuch, einen aus dem Ruder gelaufenen Kampf mit gerade noch verhindertem Waldbrand geheim zu halten, konnten die beiden überraschend gut zusammen (sehr fadenscheinig) lügen.[4]

Galerie[Bearbeiten]

Spell Cards[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

„Das ist eine Biwa.“
„… Eine Gitarre.“
Kaguya Houraisan und Reisen Udongein Inaba (INABA vom Mond und Inaba der Erde, Kapitel 28 „Gitarre“)
  • Ursprünglich sollte Kaguya in einem Erweiterungspatch für Scarlet Weather Rhapsody spielbar sein, ebenso wie Fujiwara no Mokou, Wriggle, Rumia, Cirno und Nitori Kawashiro. Dieser Patch wurde letzten Endes als Touhou Hisoutensoku umgesetzt; bis auf Nitori und Cirno wurden diese Charaktere jedoch aus verschiedenen Gründen nicht integriert (Mokou bekam später in Urban Legend in Limbo ihren Auftritt). Das Team von Twilight Frontier „verlor seine Motivation“ beim Vorschlag, die Figuren aus Imperishable Night oder schwache Charaktere wie Wriggle hinzuzufügen,[5] und ZUN schloss, dass sich Kaguya nicht für ein Fighting Game eignen würde.[6]
  • Laut INABA vom Mond und Inaba der Erde ist Kaguya eine fürchterliche Köchin.
  • Kaguya teilt ihren Namen mit einer Raumsonde der JAXA, die von 2007 bis 2009 den Mond umkreiste, bevor sie (planungsgemäß) auf der Mondoberfläche aufschlug. Sie ist damit nicht die einzige Figur in Touhou, deren mythologisches Vorbild auch Inspiration für den Namen eines Mondorbiters war, da die CNSA ein Programm aus Raumsonden namens Chang'e Project führt. Dies beinhaltet natürlich gewisse Parallelen dazu, dass sowohl Kaguya als auch Chang'e das Hourai-Elixier getrunken haben, sowie Ironie, da Kaguya, die gewaltsam auf den Mond zurückgeholt werden soll, ihren Namen mit einer Sonde teilt, die zum Mond geschossen und dort zerschellt ist.
  • Es wird eine Parallele zwischen Kaguya und Fujiwara no Mokous Fehde und dem Kreislauf von Mond und Sonne gesehen - Kaguya ist die Mondprinzessin und Mokou wird mit Phönixen assoziiert, welche wiederum mit der Sonne assoziiert werden.
  • Kaguya und Eirin Yagokoro haben einen der wenigen Bosskämpfe zusammen, in denen ein Charakter einem anderen zur Hilfe kommt. Ein weiteres Beispiel wären Hecatia Lapislazuli und Junko in Legacy of Lunatic Kingdom.
  • Sie ist einer der sehr wenigen Charaktere ohne irgendeine Form von Kopfbedeckung.

Fandom[Bearbeiten]

Imperishable Night/Fandom

Offizielle Profile[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]