• Willkommen im deutschen Touhou Wiki!
  • Falls du selbst mithelfen möchtest, dann kontaktiere uns auch bitte auf den Discord-Servern an der linken Seitenleiste!
  • Lest die Bearbeitungsrichtlinien!

Kappa

Aus Touhou Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
„Du, Mensch. Ich will dir noch etwas verraten. Von Kappa zu Mensch, Verbündete seit Urzeiten.“
„Verbündete? Meinst du nicht eher „Todfeinde seit Urzeiten“?“
Nitori Kawashiro und Reimu Hakurei (Mountain of Faith)

Kappa (河童, "Fluss-Kind") sind eine Art von im und am Wasser lebenden Youkai. Im Aussehen ähneln sie einer Mischung aus Amphibie, Schildkröte und Kobold. Sie gehören zu den bekanntesten Youkai Japans.

Kappa in der Mythologie[Bearbeiten]

„Doch bist doch n' Kappa, oder? Kappa spielen doch auch gern mit Kugeln rum, hab ich gehört.“
Fujiwara no Mokou (Urban Legend in Limbo)

Klassische Kappa sehen wie amphibienartige Kobolde aus, mit grünlicher oder bläulicher schleimiger oder manchmal schuppiger Haut, Schwimmhäuten an Händen und Füßen und einem Panzer wie dem einer Schildkröte auf dem Rücken. Außerdem haben sie eine mit Wasser gefüllte Aushöhlung auf ihrem Kopf, die für sie überlebenswichtig ist und damit einen Schwachpunkt darstellt. Passend zu ihrer ans Wasser gebundenen Lebensweise sind sie gute Schwimmer.

Nach manchen Geschichten haben die Arme der Kappa ungewöhnliche Eigenschaften. Einerseits sind sie offenbar nicht an das Skelett gebunden und können sich entlang des Körpers bewegen, außerdem lösen sie sich leicht vom Körper. Kappa, die einen Arm verloren haben, können ihn wieder befestigen und gehen daher Handel ein, um ihn wiederzuerlangen.

Kappa lieben Gurken, weswegen diese in Japan mit ihnen assoziiert werden; Gurken werden als Opfergaben ins Wasser geworfen, damit man nicht beim Schwimmen von Kappa angegriffen wird, und Sushi mit Gurke heißt Kappamaki.

Ihr Verhalten gegenüber Menschen variiert wie bei vielen Youkai je nach Erzählung. Generell sind sie schelmisch und machen gerne Ärger, sie können teilweise jedoch auch Menschen töten, essen und/oder vergewaltigen. Manche Kappa sind auch freundlich und helfen mit ihrem medizinischen Wissen. Vor allem werden ihnen jedoch Fälle von Ertrunkenen zugeschrieben. Da bei deren Leichen teilweise merkwürdige Verletzungen auftreten, möglicherweise durch Gase bei der Verwesung, heißt es, dass Kappa eine erfundene Kugel namens Shirikodama (尻子玉), die im Anus sitzen und die Seele enthalten soll, aus ihnen herausziehen. Außerdem sollen sie Blut trinken.

Kappa in Touhou[Bearbeiten]

„Langzeit-Bauprojekte sind nicht gerade die starke Seite der Kappa. Sie sagten „Den Damm bauen wir in einer Nacht!“ und dann wollten sie dabei fast den ganzen Berg abreißen.“
„… Kappa haben einfach grauenvollen Grips.“
Suwako Moriya und Kasen Ibaraki (Wild and Horned Hermit)

In Touhou werden viele Elemente der mythologischen Kappa aufgegriffen. Die blaue oder grüne Haut findet sich in ihrer Kleidung wieder, die im Allgemeinen in Blautönen gehalten ist, der Panzer auf dem Rücken wird durch einen Rucksack dargestellt. Zudem tragen offenbar alle Kappa eine Mütze, in Nitori Kawashiros Fall ist beides grün. Auch die Haarfarben der Kappa sind alle im blauen Spektrum. Laut Perfect Memento in Strict Sense haben auch diese Kappa eine Aushöhlung oder einen Teller auf dem Kopf, aufgrund Hieda no Akyuus gelegentlicher Fehlrecherche, dem Fakt, dass sie vermutlich nur nach Augenzeugenberichten schreibt, und dass man sie noch nie gesehen hat, ist das aber vermutlich falsch. In dieser Art behauptet auch Rinnosuke Morichika in Curiosities of Lotus Asia, dass Kappa Schildkröten sind, die sehr alt werden, wofür es bisher keine Beweise gibt.[1]

Die Kappa von Gensoukyou sind vor allem für ihre beeindruckenden technischen Fähigkeiten bekannt. Sie sind in der Lage, mit den begrenzten Mitteln Gensoukyous Technik herzustellen, die mit der der Außenwelt auf einer Ebene steht oder sie häufig übertrifft. Unter ihren bekannten Geräten und Erfindungen sind:

  • Nitoris Optischer Tarnanzug
  • Nitoris ferngesteuerte und ausfahrbare Arme
  • Die Drachenstatue im Menschendorf, die das Wetter vorhersagt
  • Hisoutensoku, eine riesige nuklearbetriebene roboterartige Attraktion für einen Kappa-Bazar
  • Die Kameras der Tengu
  • Eine sehr genaue Taschenuhr, welche nie falsch geht
  • Ein Gerät, mit dem Fernkommunikation möglich ist, also möglicherweise ein Telefon oder Handy
  • Ein Gerät, das Bilder versenden kann[2]

Alle Geräte sowie die Kleidung der Kappa haben gemeinsam, dass sie wasserdicht sind, was wegen ihrem wassernahen Lebensstil notwendig ist.

Es hat sich jedoch gezeigt, dass sie nicht zur Teamarbeit fähig sind, da alle von ihnen einzeln planen; so endete Kanako Yasakas durch Kappa geleitetes Dammbauprojekt in generellem Scheitern.

Nitori Kawashiro und mindestens ein weiterer Kappa aus Visionary Fairies in Shrine haben die Fähigkeit, in großem Umfang Wasser zu manipulieren, laut Hieda no Akyuus Aussagen in Symposium of Post-mysticism könnte das für alle gelten.[3]

Ihr Verhältnis mit Menschen unterscheidet sich von dem der klassischen Kappa - generell sind sie zu scheu, um mit ihnen viel in Kontakt zu kommen, welcher sich meistens auf Handel beschränkt. Allerdings zeigen sie sich oft, wenn sich die Möglichkeit ergibt, mit etwas schnellen Profit zu machen - sie nehmen während der Kämpfe aus Hopeless Masquerade Wetten auf,[4] zeigen in Wild and Horned Hermit Aufführungen mit dem Manzairaku[5] und nehmen in Visionary Fairies in Shrine Eintritt für Stromschnellen als Wasserrutsche.[6] Sie haben im Menschendorf vor langer Zeit eine Drachenstatue gebaut, in der ohne das Wissen der Menschen Wettermessgeräte eingebaut sind und je nach Vorhersage die Augen leuchten. Auch die Sagen über Shirikodama und Blutsaugen werden aufgegriffen, da Kappa beides offenbar als Nahrungsergänzungsmittel für Salze brauchen. Das impliziert, dass sie ursprünglich im Salzwasser lebten, aber da Gensoukyou keine Meere hat, benötigen sie weiterhin ihre Zusätze. Woher sie beides kriegen, ist nicht bekannt.

Yamawaro[Bearbeiten]

„Na? Habt ihr Probleme? Sagt mal, Mädels, wohnt ihr etwa immer noch alle am Fluss?“
Namenloser Yamawaro (Wild and Horned Hermit)
„Du kannst doch nicht einfach so den Fluss aufgeben, du herzloses Biest, du!“
Nitori Kawashiro (Wild and Horned Hermit)

Neben den Kappa gibt es auch die Yamawaro (山童, "Berg-Kind"). In der Mythologie haben sie eine gewisse Ähnlichkeit mit Kappa, leben jedoch, wie der Name erahnen lässt, in den Bergen. In manchen Regionen heißt es, dass sie dieselbe Art sind und wie Zugvögel im Frühling als Kappa zu den Flüssen ziehen und im Herbst in die Berge wandern, um dort als Yamawaro zu leben.

In Touhou sind Yamawaro Kappa, die das Leben am Fluss aufgegeben haben. Nachdem der Kishin in Wild and Horned Hermit das Versteck der Kappa unbegehbar gemacht und teilweise zerstört hatte, sind einige der dort lebenden zu Yamawaro geworden. Sie sehen genauso aus wie Kappa, aber ihre Kleidung hat ein grünes Farbschema. Da in den Bergen das Wasser knapper ist, sie es aber trotzdem brauchen, kämpfen sie in einem „Überlebensspiel“ darum. Mindestens zwei der vier namenlosen Kappa haben sich ihnen angeschlossen, um dem regelmäßigen Pech der Kappa zu entkommen, Reimu Hakurei ließ jedoch im nächsten Kapitel ihren Frust über einen von ihnen unabhängigen Vorfall an den Yamawaro aus, und beide sind in späteren Kapiteln wieder als Kappa zu sehen; möglicherweise kamen also einige der desertierten Kappa später wieder zurück. Nitori scheint die Yamawaro zu verachten und klagt sie an, den Fluss aufgegeben zu haben.[7]

Bekannte Kappa[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Nitori Kawashiro wird in Kapitel 15 von Forbidden Scrollery mit einem monströsen und eher einem klassischen Kappa gleichenden Schatten dargestellt. Dies könnte als die wahre Form der Kappa gedeutet werden, es ist jedoch wahrscheinlicher, dass dieses Bild nur die zwei Seiten der Youkai in Touhou darstellen soll - die harmlose humanoide und ihren schrecklichen Ursprung - wie es oft in Forbidden Scrollery geschieht.
  • Im selben Kapitel hatten die Kappa ihr Lagerhaus vom Lass-da-Teich in ein leeres Haus am Rande des Menschendorfs verlegen müssen, da der Teich zugefroren war.
  • In Kapitel 11 von Wild and Horned Hermit bringt Kasen Ibarakis Suche nach ihrem Arm sie auf die Spur eines Kappa-Arms, den der Fischer Unshou gefunden und im Gegenzug für eine Heilsalbe an einen Kappa zurück gehandelt hatte. Diese könnte die Dunkelhaarige von den vier namenlosen sein.

Gallerie[Bearbeiten]

Wikipedia[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. „When these turtles live for many years, they become able to understand human speech and gain the ability to take on a human form, becoming kappa.“ Curiosities of Lotus Asia, Kapitel 18
  2. Perfect Memento in Strict Sense, Divers
  3. „Her ability to control water is not through tools, but from being a kappa.“ Symposium of Post-mysticism, Nitori Kawashiro
  4. Wild and Horned Hermit, Kapitel 18
  5. Wild and Horned Hermit, Kapitel 22
  6. Visionary Fairies in Shrine, Kapitel 11.5
  7. Wild and Horned Hermit, Kapitel 12b und 13