Lass-da-Teich

Aus Touhou Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
置いてけ堀
Lass-da-Teich
FSAbandonPond.png
Marisa im zugefrorenen Lass-da-Teich (Forbidden Scrollery, Kapitel 14)
Lage In der Nähe vom Wald der Magie
Bewohner
Kommt vor in:
Offizielle Spiele
  • Urban Legend in Limbo (Nitoris Ending)
  • Printmedien
  • Forbidden Scrollery (Kapitel 14)
  • Wild and Horned Hermit (Kapitel 22)
  • Der Lass-da-Teich (置いてけ堀 Oiteke-bori, direkt: „Lass-es-da-Teich“) ist ein kleiner Tümpel in der Nähe vom Wald der Magie. Er ist hauptsächlich von Kappa bewohnt und dient ihnen als Lager, solange er nicht zugefroren ist.

    Hintergrund[Bearbeiten]

    Während Japans Edo-Zeit entstanden im Gebiet von Honjo (heute: Sumida, Tokio) verschiedene Geisterlegenden, welche man als die Sieben Honjo-Wunder bezeichnete, zu denen auch der Lass-da-Teich-Youkai gehört. Dieser Youkai lebt in Gewässern wie Tümpeln oder Teichen und erscheint in einer Geisterform. Seine Opfer sind meistens Angler, welche in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt und aufgefordert werden, ihre gefangene Beute „dazulassen“.[1]

    In Gensoukyou ist der Lass-da-Teich-Youkai auch der gleichnamige Tümpel.

    Vorkommen[Bearbeiten]

    Die Manzairaku-Show im Lass-da-Teich

    Forbidden Scrollery[Bearbeiten]

    Auf der Suche nach magischen Kristallen, sogenannten Eis-Schuppen, begibt sich Marisa Kirisame mit einer Schaufel zum Lass-da-Teich, vor dem ein Youkai-Warnschild aufgestellt wurde, was sie jedoch nicht stört. Nachdem sie einige Schuppen eingesammelt hat, wird sie vom Lass-da-Teich-Youkai überrascht, der ihr befiehlt, die Kristalle dort zu lassen, woraufhin Marisa mit den Kristallen wegläuft.

    Im Verlauf der Handlung treten weitere Erscheinungen der Sieben Honjo-Wunder auf, die Reimu Hakurei und Kosuzu Motoori zu einem Bidet-Haus führen, in dem Reimu erfährt, dass Nitori Kawashiro und weitere Kappa das Bidet-Haus immer als Not-Lager verwenden, wenn der Lass-da-Teich zufriert. Nitori erklärt Reimu auch, dass die Kappa die Sieben Honjo-Wunder ausgenutzt haben, um die Menschen abzuschrecken, damit sie ihre – als Wunder getarnten – Transport-Fuhren vom Lass-da-Teich zum Bidet-Haus Nachts durchs Menschendorf transportieren können.

    Wild and Horned Hermit[Bearbeiten]

    Als die Kappa den Manzairaku in der Genbu-Schlucht gefunden haben, benutzten sie den Lass-da-Teich als Attraktionsplatz für die Manzairaku-Show.

    Unterschiede zwischen den Werken[Bearbeiten]

    • Im Gegensatz zu Wild and Horned Hermit ist der Lass-da-Teich in Forbidden Scrollery deutlich kleiner.

    Referenzen[Bearbeiten]