Marisa Kirisame

Aus Touhou Wiki
(Weitergeleitet von Marisa)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Lang
Marisa Kirisame
kiɾisa̠me̞ ma̠ɾisa̠ (♫)
Marisa Kirisame
Marisa Kirisame in Unconnected Marketeers
Hundsgewöhnliche Magierin
Mehr Charaktertitel
Alter Unbekannt, ein Kind in der PC-98-Ära und etwa so alt wie Reimu[1]
Spezies Mensch
Fähigkeiten
  • Magie (insbesondere Licht- und Hitzemagie)
Heimat Haus im Wald der Magie
Auftritte
Offizielle Spiele:
Sonstige:
Musik
„Wenns nicht richtig knallt und glitzert, dann isses keine echte Zauberei. Beim Danmaku gehts immerhin um geballte Feuerkraft.“
Marisa Kirisame (Perfect Memento in Strict Sense, Marisas Artikel)

Marisa Kirisame (霧雨 魔理沙 Kirisame Marisa) ist die zweite Protagonistin vom Touhou Project, neben Reimu Hakurei. Sie ist eine menschliche Magierin, die im Wald der Magie lebt, magische Gegenstände sammelt und stiehlt und sich hin und wieder in der Auflösung von Vorfällen beteiligt.

Allgemeines

„Ihr Motto lautet: ›Immer schön fair und direkt‹, was für sie so viel heißt wie durch die Vordertür einzubrechen, Dinge in einen Sack zu stecken und dreist zu sagen ›Das leih ich mir aus, okay?‹“
Hieda no Akyuu (Perfect Memento in Strict Sense, Marisas Artikel)

Marisa ist in fast allen Teilen von Touhou spielbar und tritt seltener auch als Gegner auf. Ihr Debüt war in der vierten Stage von Story of Eastern Wonderland als Untergebene von Mima und ihr erster Auftritt als spielbarer Charakter war das nächste Spiel, Phantasmagoria of Dim.Dream. Sie ist zudem eine der wenigen Figuren, die sowohl in der PC-98- als auch in der Windows-Ära auftreten, und ZUN hat bestätigt, dass es sich um denselben Charakter handelt.

In den Spielen liegt Marisas Fokus auf erhöhter Geschwindigkeit, Präzision und hohem Schaden, wobei ihr Schussfeld eingegrenzt ist. In den Fighting Games ist sie ebenfalls stärker, besitzt jedoch nur schwache Nahkampfangriffe.[2]

Persönlichkeit

Marisa ist eine offene und extrovertierte Person, die mit vielen Bewohnern Gensoukyous vertraut und befreundet ist. Sie gibt sich locker und spricht meist in ungezwungener Umgangssprache. Im Japanischen hängt sie das nicht übersetzbare Partikel Vorlage:Lang (ze) an das Ende ihrer Sätze, was je nach Kontext unhöflich, jungenhaft oder angeberisch gedeutet werden kann. Hin und wieder lügt sie, oft sehr fadenscheinig, oder stellt absurde Behauptungen auf; so behauptet sie in Imperishable Night, ihre Begleiterin Alice Margatroid wäre sowohl für den Vorfall als auch dafür, dass Statuen Hüte aufgesetzt wurden, verantwortlich,[3] oder gibt sich in Embodiment of Scarlet Devil als Reimu Hakurei aus.[4] Sie kann recht dreist sein, wie in obigem Zitat von Hieda no Akyuu geschildert.

Sie zeigt als Magierin großes Interesse für Magie und magische Objekte und sammelt solche. Es ist allgemein bekannt, dass sie häufig Gegenstände anderer mitgehen lässt, beispielsweise Bücher aus Patchouli Knowledges Bibliothek im Scarlet-Teufelsschloss. Es gefällt ihr, aus ihrer Magie eine Show zu machen, und beeindruckt lieber mit lautem Feuerwerk als präzisen und ausgeklügelten Zaubern.

Obwohl sie es nicht zeigt, arbeitet Marisa hart,[5] um Magie und ihre Arbeit als Youkai-Jägerin zu meistern, und sorgt sich um Gensoukyou. In selteneren Fällen, besonders in Wild and Horned Hermit, bildet sie ein vernünftiges Gegenstück zu Reimu Hakurei.

Fähigkeiten

Patchoulis und Yuukas Angriffe links, mit Marisas Plagiat rechts

Marisa ist ein gewöhnlicher Mensch und hat keine übernatürlichen angeborenen Fähigkeiten, demnach stammt ihre Stärke von ihrer eigenen Arbeit. Sie bildet damit einen Kontrast zu Reimu Hakurei, die von Natur aus überlegene Kräfte besitzt. Viele dieser Fähigkeiten und zahlreiche ihrer Spellcards hat sie von anderen imitiert oder direkt gestohlen, oft durch ihre eigenen abgeänderten Methoden. Es scheint, dass es unter Magiern üblich ist, auf die Arbeit anderer aufzubauen, und Patchouli Knowledge setzt Magie mit Wissenschaft gleich,[6] allerdings scheint nur Marisa die Arbeit anderer so deutlich zu plagiieren.

Ihre Magie hat nur wenige Schwachstellen, beschränkt sich im Allgemeinen jedoch auf Zerstörung, weswegen sie sie nur zur Youkai-Jagd nutzen kann. Wie bereits erwähnt interessiert sie sich mehr für beeindruckendes Feuerwerk als durchdachte Zauberei; tatsächlich beruht laut Perfect Memento in Strict Sense ihre Magie hauptsächlich darauf, magische Pilze zu kochen und nach interessanten Reaktionen zu suchen.[7]

Im Gegensatz zu Reimu kann Marisa nicht von Natur aus fliegen und benutzt einen Besen, mit dem sie geschickt umgehen kann. In Phantasmagoria of Dim.Dream besitzt sie allerdings magische Flügel und in anderen PC-98-Spielen sitzt sie manchmal auf einer Ranke. Mit ihrem Besen gehört sie zu den schnellsten Bewohnern Gensoukyous, und bisher ist nur von Aya Shameimaru bekannt, dass sie schneller ist.

Tätigkeit

Marisa besitzt einen Laden, den Kirisame-Zauberladen, welcher im Wald der Magie steht. Allerdings scheint sie sich selbst nicht für das Geschäft zu interessieren, da sie kaum zuhause ist und ihr Haus kaum im Wald gefunden werden kann. Stattdessen nimmt sie jeden Auftrag an, den sie bekommen; so half sie den Dreilichterfeen in Strange and Bright Nature Deity, als ihr Haus von einem Youkai überwuchert worden war. Sie lässt sich erst nach einem erfolgreichen Abschluss des Auftrags bezahlen, und lehnt bei einem Fehlschlag jegliche Bezahlung ab.

Davon abgesehen scheint sie auch mit anderen Kleinigkeiten Geld zu verdienen, wie dem Verkauf von magischen Gegenständen mit zweifelhafter Wirkung und ihrem Grimoire, dass sie möglicherweise zum Verkauf anbieten wird.[8][9]

Marisa ist als notorische Diebin bekannt. Da sie vorwiegend von Youkai stiehlt, rechtfertigt sie ihr Verhalten mit der Argumentation, dass eine menschliche Lebensspanne nur ein Bruchteil derer eines Youkais ist, weswegen sie sich Gegenstände in ihrer verhältnismäßig kurzen Lebenszeit „ausleiht“ und posthum zurückgibt.[10]

Besitz

Marisa mit ihrem Besen, hier aus Bambus

Marisa benutzt einen magischen Besen zum Fliegen, obwohl nicht bestätigt wurde, dass sie ohne ihn nicht fliegen kann. In manchen PC-98-Spielen sitzt sie auf einer Ranke und in Phantasmagoria of Dim.Dream trägt sie magische Flügel (so auch in ihrem Auftritt in Shuusou Gyoku). Davon abgesehen wird der Besen fast durchgehend in ihrer Gegenwart gezeigt. Laut Perfect Memento in Strict Sense wählte sie zumindest ursprünglich den Besen, weil sie überzeugt war, dass er zu ihrem Bild als Hexe dazugehören würde. Seine Nähe zu Marisas Magie scheint das tote Holz auf eine gewisse Art wiederbelebt zu haben, da manchmal Blätter aus dem Stiel wachsen. Er wird als Bambusbesen beschrieben und in einigen Spielen (unter anderem Scarlet Weather Rhapsody und Hidden Star in Four Seasons) als solcher gezeigt, scheint jedoch in manchen Spielen aus anderem Holz zu bestehen.

Ein wichtiger Bestandteil ihrer Magie ist der Mini-Hakkero, ein achteckiger Reaktor mit Trigrammen auf seiner Vorderseite, der eine Vielzahl von Anwendungen erlaubt, von einem kleinen Ofen bis hin zu ihrer bekannten und zerstörerischen Spellcard Master Spark. Sie erhielt es von Rinnosuke Morichika, als sie ihre Familie und das Dorf verließ, und er hat heimlich einige kleine Funktionen eingebaut, unter anderem einen Luftreiniger.[11] In den Spellcard-Kommentaren von Imperishable Night wird der Final Master Spark unter Verwendung des Hakkeros wie folgt beschrieben:

„Konzentriere dein Herz, sprich dem Mini-Hakkero den sanften Spruch zu, ziel auf jemanden, den du nicht magst, und putz alles weg mit zerstörerischer Liebe!“
Erzähler/ZUN (Imperishable Night, Spellcard 100)


Marisa hat zumindest ein Buch geschrieben, bekannt als The Grimoire of Marisa, was eigentlich nur als Notizbuch für ihre Experimente dient. Sie trägt zudem eine Reihe kleinerer Gegenstände in ihrem Rock mit sich herum, unter anderem auch ein Granaten-artiges Gerät, das nach dem Werfen explodiert.

Konzept

„Hier wird nichts geklaut!“
„Und wie hier geklaut wird.“
Patchouli Knowledge und Marisa Kirisame (Embodiment of Scarlet Devil)

Name

Ihr voller Name lautet Marisa Kirisame (霧雨 魔理沙 Kirisame Marisa). Ihr Vorname, Vorlage:Lang, beginnt mit Vorlage:Lang, dem Zeichen für „Magie“. Vorlage:Lang kann als „Logik“, „Grund“ oder „Prinzip“ übersetzt werden. Das Zeichen Vorlage:Lang bedeutet wörtlich „Sand“ oder „kleiner Stein“, wird in japanischen Namen jedoch oft benutzt, um Namen weiblich klingen zu lassen. Davon abgesehen ist Marisa eine Ableitung des westlichen Namens Maria. Dies spiegelt wieder, dass Marisas Konzept viele westliche Details aufgreift, nicht zuletzt als klassische westliche Hexe mit Hut und Besen.

In Story of Eastern Wonderland wird ihr Vorname zum Teil Vorlage:Lang geschrieben, wobei das Kanji für „Logik“ mit „Birne“ ersetzt ist. Da außerhalb dieses Spiels diese Schreibweise nicht mehr verwendet wurde und selbst dort nicht konsequent, handelt es sich vermutlich um einen Schreibfehler oder eine nicht vollständig umgesetzt Umbenennung.

Ihr Nachname (霧雨 Kirisame) bedeutet „Nieselregen“. Passenderweise ist das mit ihr assoziierte Wetter in Scarlet Weather Rhapsody leichter Regen.

Aussehen

Marisa hat lange blonde und meist etwas wellige Haare und gelbe Augen, mit Ausnahme ihres Auftritts in Story of Eastern Wonderland, wo ihre Haare und Augen innerhalb des Spiels (nicht auf dem Cover) rote sind. Die Haare auf einer Seite ihres Gesichts sind fast immer zu einem Zopf gebunden.

Ihre Kleidung variiert von Auftritt zu Auftritt, grundsätzlich besteht sie jedoch aus einem schwarzen Rock mit einer schwarzen Weste mit zwei Reihen Knöpfen auf der Brust, einer weißen Schürze mit Rüschen und einem großen Hexenhut mit einer großen Schleife und weißen Rüschen auf der Innenseite der Krempe. In manchen Spielen wechselt das Schwarze in ihrem Outfit zu Blau (beispielsweise in Subterranean Animism, Hopeless Masquerade und in allen Fighting Games) oder violett wie bei ihrem Debüt in Story of Eastern Wonderland (dies könnte jedoch auch vom knappen Farbbereich der PC-98-Spiele stammen; so ist ihre Kleidung auf dem Cover schwarz mit Grünstichen).

Marisa trug im Laufe der Spiele eine Reihe verschiedener Accessoires und Abwandlungen dieses Outfits. In Subterranean Animism trug sie ein blassblaues Capelet und keine Schürze, in Legacy of Lunatic Kingdom ein Schmuckstück in der Form eines Sichelmondes, in Hidden Star in Four Seasons Winterkleidung mit pinkem Schal und Handschuhen sowie Schneeflockenmustern auf der Schürze. Die Gestalt ihres Besens variiert stark in Bezug auf die Holzart, die Dicke und Länge und die Form. In manchen Spielen ist er fast gerade, in anderen stark gebogen.

Auftritte

„Okay! Ab hier is' Marisa dran!“
Marisa Kirisame (Story of Eastern Wonderland, bei ihrem Debüt)

Spiele

Da Marisa, wie auch Reimu Hakurei, in fast jedem Spiel als Hauptfigur auftritt, wird hier nur ein grober Überblick gegeben, sofern sie keine besondere Rolle in der Geschichte einnimmt. Mehr Informationen finden sich auf der Seite des jeweiligen Spiels.

PC-98

Story of Eastern Wonderland

Marisa hatte ihr Debüt ein Spiel nach Reimu Hakurei und war in diesem noch nicht spielbar. Sie trat als Boss der vierten Stage auf und wurde von ihrer damaligen Lehrmeisterin, Mima, als Wache eingesetzt.

Phantasmagoria of Dim.Dream

In diesem Spiel war Marisa zum ersten Mal ein spielbarer Charakter, wenn auch die dritte Option und nicht, wie seitdem üblich, die zweite, und versuchte, wie auch acht andere, eine mysteriöse Ruine zu betreten.

Lotus Land Story

Seit Lotus Land Story ist Marisa der zweite Hauptcharakter von Touhou. Sie begibt sich zum Blutsee, um eine mysteriöse Magiequelle zu untersuchen und sich anzueignen.

Mystic Square

Nachdem Reimu über Makai spricht, entschließt sich Marisa, auf eigene Faust die Dämonenwelt zu erkunden.

Windows

Embodiment of Scarlet Devil

Marisa wundert sich über den dichten Nebel und sucht beim Nebelsee nach der Ursache.

Perfect Cherry Blossom

Mitten in einem endlosen Winter sieht Marisa ein paar Kirschblütenblätter und beschließt, ihnen zu folgen, um den Frühling zu finden.

Imperishable Night

Alice Margatroid sorgt sich eines Nachts über den sich in einem merkwürdigen Zustand befindenden Mond und nimmt Marisa als Begleitung mit, um die Ursache zu finden.

Phantasmagoria of Flower View

Als in Gensoukyou ungewöhnlich viele Blumen blühen und mehrere Charaktere eine besondere Bedeutung dahinter wittern, macht sich auch Marisa auf, um nach dem Grund zu suchen.

Mountain of Faith

Marisa erfährt, dass der Hakurei-Schrein durch einen neuen Rivalen bedroht wird, und beschließt, ihrer Freundin Reimu Hakurei zu helfen, indem sie dem neuen Schrein einen Besuch abstattet.

Scarlet Weather Rhapsody

Im Wald der Magie regnet es ununterbrochen. Sie wird von einer Reihe anderer besucht, um die alle herum das Wetter umschlägt. Dieses merkwürdige Phänomen führt sie zur Spitze des Youkaibergs und von dort aus in den Himmel.

Subterranean Animism

Hinter dem Hakurei-Schrein bricht ein Geysir durch den Boden und bringt böse Geister mit sich. Marisa wird von Patchouli Knowledge und Yukari Yakumo losgeschickt, um in den Tiefen des Untergrunds nach der Ursache zu suchen, und kann zwischen Alice Margatroid, Patchouli Knowledge und Nitori Kawashiro als Begleiterin wählen, die sie aus der Ferne unterstützt.

Undefined Fantastic Object

Marisa sieht ein fliegendes Schiff über Gensoukyou und folgt ihm. Bei ihrem Kampf mit Minamitsu Murasa erfährt sie, dass das Schiff nach Makai fliegt und freut sich, bis sie erfährt, dass keine Rückkehr geplant ist.

Touhou Hisoutensoku

Marisa ist im Arcade-Mode spielbar und taucht in Cirnos und Hong Meilings Szenarien als Gegner auf.

Fairy Wars

In diesem Spiel ist Marisa nicht spielbar, wird jedoch durch Cirno herausgefordert.

Ten Desires

Die große Zahl an göttlichen Geistern stört das Hanami, weswegen Marisa nach der Ursache sucht.

Double Dealing Character

Marisas Mini-Hakkero entwickelt ein Eigenleben. Nach Entscheidung des Spielers trennt sie sich von ihrer Waffe oder zieht einen Nutzen aus ihren neuen Fähigkeiten. Da sie merkt, dass die Youkai unruhig und ungewöhnlich aggressiv sind, sucht sie nach dem Grund und findet eine Spur zu einer fliegenden Burg.

Legacy of Lunatic Kingdom

Aufgrund einer drohenden Invasion durch die Mondbewohner wird Marisa von Eirin Yagokoro losgeschickt, um sie aufzuhalten.

Antinomy of Common Flowers

Koishi Komeiji ergreift von Marisa Besitzt, auch wenn beide nicht wissen, wie das geschehen konnte. Sie ziehen zusammen los, in der Hoffnung, als Duo stärker zu sein, stellen jedoch bald fest, dass allen um sie herum dasselbe Schicksal wiederfahren ist und begegnen schließlich den Drahtziehern.

Hidden Star in Four Seasons

In Gensoukyou sieht man alle Jahreszeiten zu selben Zeit. Marisa, die aus einem verschneiten Wald der Magie kommt, sucht quer durchs Land und durch Sommer, Herbst, Frühling und Winter den Drahtzieher hinter diesem Vorfall, bis sie in ein merkwürdiges Land gerät.

Wily Beast and Weakest Creature

Große Scharen an Tiergeistern tauchen in Gensoukyou auf. Marisa begibt sich in die Hölle und gerät in einen Krieg zwischen Mensch- und Tiergeistern.

Touhou Gouyoku Ibun

Marisa wird in Touhou 17.5 spielbar sein.

Literatur

Bohemian Archive in Japanese Red

Aya Shameimaru interviewt Marisa über ihre häufigen Einbrüche.

The Grimoire of Marisa

Das Buch ist Marisas Werk und dient als Sammlung ihrer Beobachtungen über das Danmaku andere Charaktere sowie ihrer Kommentare über ihre Versuche, es zu plagiieren.

Touhou Sangetsusei

Sie freundet sich schnell mit den Dreilichterfeen an und tritt in den meisten Werken als eine Hauptfigur neben den drei auf, wobei sie ihnen hilft, anderen Streiche zu spielen, oder einen Youkai aus dem Baum der Feen auszutreiben.

Wild and Horned Hermit

Marisa ist eine der Hauptfiguren und fast immer beim Hakurei-Schrein zu sehen. Sie begleitet Kasen Ibaraki und Reimu Hakurei bei den jeweiligen Ereignissen, inklusive Reimus zahlreichen und allgemein erfolglosen Plänen, den Schrein zu beleben. Insgeheim versucht sie immer wieder, in Kasens Haus einzubrechen, obwohl dieses Vorhaben sie regelmäßig in lebensgefährliche Situationen bringt.

Forbidden Scrollery

Neben Kosuzu Motoori, Hieda no Akyuu und Reimu ist Marisa eine der Hauptfiguren und wird in die Vorfälle rund um den Suzunaan verwickelt.

Alternative Facts in Eastern Utopia

Sie ist in zwei Werbungen zu sehen und steuert ein Horoskop bei.

The Grimoire of Usami

Marisa ist Teil der Jury des Danmaku-Wettbewerbs, in der Hoffnung, Erkenntnisse und Inspiration aus den Spellcards anderer zu gewinnen. Der Wettbewerb wird jedoch durch den Amanojaku Seija Kijin und den Däumling Shinmyoumaru Sukuna sabotiert.

Beziehungen

„Naja, also... tja, weißte... Reimu, ich weiß echt nicht wie ich's sagen soll, aber...“
„Was stotterst du denn so dämlich herum? Schrei sie doch einfach an, so wie immer. ›Hey du! Du störst! Verpiss dich gefälligst!‹ Genau so.“
Marisa Kirisame und Alice Margatroid (Imperishable Night, Magic Team)
Reimu Hakurei

Marisa und Reimu sind eng befreundet. Die beiden gehen ab und an recht grob miteinander um, spielen sich Streiche oder duellieren sich sogar, wie in Imperishable Night und den Fighting Games, außerdem ist Marisa auf Reimus Erfolg mit der Aufklärung von Vorfällen neidisch.[12] In der Literatur wird jedoch deutlich, wie nahe sie sich stehen. Marisa verbringt viel Zeit beim Hakurei-Schrein und scheint dort auch häufiger zu essen und zu übernachten. Die beiden sind sich zum ersten Mal in Story of Eastern Wonderland begegnet, wo Marisa ihr in den schlechten Enden anbietet, mit ihr zu trainieren.

Ihr genaues Verhältnis ist nicht ganz klar. Wenn auch nie etwas Konkretes bestätigt wurde, hat es oft gewisse romantische Implikationen, so sieht man sie auf manchen Covers sich umarmen[13] oder Händchen halten[14] und viele Dialoge deuten ihre emotionale Nähe an. Letzten Endes bleibt die Interpretation, wie platonisch oder romantisch ihre Freundschaft ist, jedem Leser oder Spieler selbst überlassen.

Rinnosuke Morichika

Rinnosuke kennt Marisa seit ihrer Kindheit. Er schenkte ihr den Mini-Hakkero, als sie ihre Familie verließ, und verbesserte ihn gelegentlich. Obwohl sie ihm oft auf die Nerven geht oder dreist Waren aus seinem Laden mitnimmt, ohne zu bezahlen, scheint er sie zu mögen, nicht zuletzt auch, da er durch ihre Sammelwut hin und wieder wertvolle Gegenstände erhält, wenn er sie zu einer Bezahlung zwingen kann. Sie nennt ihn „Kourin“, was eine gewisse Nähe oder sogar Zuneigung impliziert. Auf den Titelseiten von Curiosities of Lotus Asia wirken sie oft wie Vater und Tochter (siehe Galerie).

Alice Margatroid

Die beiden begegneten sich zuerst in Mystic Square und schienen sich auch bereits in Perfect Cherry Blossom zu kennen (im Gegensatz zu Reimu, welche die Begegnung in der PC-98-Ära offenbar vergessen hatte). Alice und Marisa sind befreundet, beleidigen und ziehen sich aber dennoch fast durchgehend gegenseitig auf. Alice scheint ihr nahe genug zu stehen, dass sie bei ihr übernachtet, wenn nötig.[15] In Strange and Bright Nature Deity empfiehlt sie den Dreilichterfeen Marisas Laden.

Die Dreilichterfeen

Marisa steht unter den Menschen und Youkai den drei Feen am nächsten und ist gut mit ihnen befreundet. Sie hilft ihnen oft bei ihren Streichen und schützt sie, als Reimu sie aus ihrem Baum vertreiben will. Die Feen wiederum haben ihre anfängliche Angst vor der Magierin abgelegt und stehen ihr nahe genug, um sie gerne zu umarmen.

Patchouli Knowledge

Patchoulis Bücher sind oft Ziel von Marisas Einbrüchen. Dennoch scheinen die beiden sich halbwegs gut zu verstehen.

Nitori Kawashiro

Die beiden kennen sich seit Mountain of Faith und verstehen sich gut. Nitori hilft ihr in Subterranean Animism, offenbar mit viel Ehrgeiz.

Mima

In Story of Eastern Wonderland war Marisa Mimas Gehilfin und Schülerin und hatte für sie viel Respekt - tatsächlich ist sie die einzige Figur, die Marisa mit höflichen Anredesuffixen („Mima-sama“) anspricht. Da Mima seit der PC-98-Ära nicht mehr vorkam, ist unklar, wie ihr Verhältnis inzwischen ist (sofern es Mima noch gibt).

Marisas Familie

Es ist nicht viel über ihre Familie bekannt, außer, dass sie einen Laden im Menschendorf betreiben und Marisa jeglichen Kontakt abgebrochen hat. Sie möchte auch nicht über ihre Familie sprechen.[16]

Galerie

Titelbilder

Profile

Literatur und Anderes

Spell Cards

Trivia

  • Marisa hat nach Reimu Hakurei die zweitmeisten Auftritte in Touhou.
  • Marisas Portrait ist bei jedem Hauptspiel der Windows-Ära das Icon der .exe-Datei, außerdem im Spin-off Shoot the Bullet, obwohl sie dort nicht einmal spielbar ist.
  • Insgesamt hat Marisa mit sieben Themes die meisten unter allen Touhou-Charakteren ( Vorlage:Lang , Vorlage:Lang , Vorlage:Lang , Vorlage:Lang , Vorlage:Lang , Vorlage:Lang und Vorlage:Lang ).
  • Auf eine gewisse Art kombiniert Marisa seit Beginn der Windows-Ära mehrere Elemente von PC-98-Figuren. Sie trägt ein Outfit, das sehr an Yuki erinnert, spricht ähnlich wie Chiyuri und lügt wie Mima.
  • Sie wurde von Anfang an mit Sternen assoziiert, da sie bereits in Story of Eastern Wonderland (laut dem Handbuch) Sternenmagie verwendet und seit Phantasmagoria of Dim.Dream Sterne als ihr Danmaku-Motiv verwendet. Allerdings stammt ihr Interesse laut Rinnosuke Morichika von einer inspirierenden Sternschnuppennacht im Jahr 2001, in dem diese Spiele bereits erschienen waren. Dies stammt entweder von einem Fehler, einer Fehldeutung oder die PC-98-Spiele fanden nicht in ihrem Erscheinungsjahr statt.
  • In Silent Sinner in Blue beißt Watatsuki no Yorihime in ein Sternprojektil von Marisa und stellt fest, dass es süß schmeckt.
  • Auch, wenn sie den Kontakt abgebrochen hat, ist Marisa doch einer der wenigen Charaktere, deren Familie zumindest erwähnt wird, neben Kosuzu Motoori, Hieda no Akyuu, Youmu Konpaku und (kaum) Reimu Hakurei.
  • Obwohl sie als Mensch bezeichnet wird, ist ihr Zustand nicht ganz eindeutig. Laut Hieda no Akyuu wird sie von ihrem Kontakt mit Magie in ihrer Art beeinflusst und wird eines Tages womöglich auch eine Youkai-Magierin wie Alice Margatroid werden. In Imperishable Night ist sie in der Lage, den falschen Mond zu betrachten, der Menschen in den Wahnsinn treiben soll - allerdings geschieht Reimu Hakurei auch nichts, demnach kann es andere Gründe für diese Immunität geben.
  • Marisa ist sowohl als Mensch als auch als Magierin bekannt und keiner ihrer Gegenüber ist davon überrascht, allerdings ist sie die einzige bekannte menschliche Magierin. Es ist also unklar, wie verbreitet Magie tatsächlich unter den Menschen ist.
  • Sie scheint aus unbekannten Gründen Tier- und Pflanzenarten zu kennen, die es weder in Gensoukyou noch in Japan gibt, so kennt sie Biber[17] und Rafflesien.[18]
  • Marisa gibt sich gern als Reimu Hakurei aus.
  • Marisa behauptet, durch ständigen Kontakt immun gegenüber Giften geworden zu sein, inklusive Quecksilber und die Frühlorchel.[19]
  • Von Fighting Games abgesehen ist Marisa immer der vierte Boss, sogar in Fairy Wars mit seinen drei Stages, da sie hier der Extra-Boss ist.
  • In Kapitel 17 von Forbidden Scrollery verkleidete sie sich widerwillig (und nicht sehr gut) als Mann, um einen Youkai zu fangen.

Fandom

Hauptcharaktere/Fandom

Offizielle Profile

Referenzen

  1. Lotus Land Story, Handbuch
  2. Shanghai Alice Correspondence - Immaterial and Missing Power
  3. Imperishable Night, Magie-Team, Stage 4
  4. Embodiment of Scarlet Devil, Marisas Extra-Stage
  5. „Kurz gesagt, ihre Zauberei ist glänzend und wunderschön anzusehen, hinter ihr steckt allerdings eine Menge Fleiß und harte Arbeit. Sie bemüht sich ganz besonders, nie jemandem zu zeigen, wie viel Arbeit sie dabei aufwendet.“, Perfect Memento in Strict Sense, Marisas Artikel
  6. Touhou Hisoutensoku, Patchouli Knowledge VS Marisa
  7. „Als erstes sucht sie als Zauber-Treibstoff Monsterpilze, die nur in der Wildnis wachsen. Mit diesen Pilzen kocht sie dann mehrere Tage lang, laut höchst originalem Rezept, eine konzentrierte Suppe. […] Durch diese Experimente passieren in sehr seltenen Fällen magische Reaktionen, die für die Zauberei in der Praxis angewendet werden können.“, Perfect Memento in Strict Sense, Marisas Artikel
  8. „Naja, wenns hart auf hart kommt, nenn ich's ›Die große, illustrierte Illusions-Danmaku Referenz‹ oder so und drehs ner Bibliothek zu nem hohen Preis an.“, The Grimoire of Marisa, Vorwort
  9. „Oh übrigens, schon gehört? Ich hab auch ein Buch geschrieben! Ich leih mir ja sonst immer so viele Bücher von dir aus, also bring ich nächstes Mal meins mit! Was zahlste mir dafür?“, Touhou Hisoutensoku, Marisa VS Patchouli Knowledge
  10. Bohemian Archive in Japanese Red, Marisas Artikel
  11. „Dieser Mini-Hakkero ist ein magischer Gegenstand, den ich für Marisa anfertigte, als sie ihr Elternhaus verlassen hat. Er ist zwar klein, besitzt allerdings außergewöhnliche Feuerkraft. Er kann einen einzigen Berg in einen Haufen Asche verwandeln. Ich schätze allerdings, man kann ihn auch fürs Erwärmen, für Experimente, im Kampf und noch anderweitig verwenden.“, Curiosities of Lotus Asia, Kapitel 6 und „Tatsache ist, das ich insgeheim die Kraft eines 'Gegenstands, der die Luft reinigt' mit rein gemischt habe.“, Curiosities of Lotus Asia, Kapitel 7
  12. Strange and Bright Nature Deity, Kapitel 10
  13. Strange Creators of Outer World, Cover von Band 2
  14. Wild and Horned Hermit, Cover von Kapitel 37
  15. Imperishable Night, Marisas schlechtes Ende
  16. Perfect Memento in Strict Sense, Marisas Artikel
  17. Wild and Horned Hermit, Kapitel 4
  18. Oriental Sacred Place, Kapitel 14
  19. Wild and Horned Hermit, Kapitel 33, „Klar sind die giftig. Kann man trotzdem essen.“