Mystic Square

Aus Touhou Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
東方怪綺談
Th05cover.jpg
Entwickler: ZUN
Verleger: Amusement Makers
Veröffentlichung:

*Demo: 21. November 1998

  • Vollver. 30. Dezember 1998
Genre: Vertikal-Shoot ’em up (Danmaku)
Spielmodi: Einzelspieler (Story)
Plattform: NEC PC-9800 / EPSON PC-486/586
Systemminima:
  • Intel 486 66MHz
  • 2MB HDD
  • EGC
  • PC-9801-86 (FM SOUND BOARD)
  • 520K RAM

Touhou Kaikidan ~ Mystic Square (Die Romantische Wundersage des Ostens) (東方怪綺談 ~ Mystic Square) ist das fünfte Spiel der Touhou-Reihe und somit auch das letzte Spiel, welches für das japanische PC-98 im Jahr 1998 erschien. In diesem Spiel wird Alice Margatroid vorgestellt und es gibt nun vier wählbare Charaktere - Reimu Hakurei, Marisa Kirisame, Mima und Yuuka Kazami.

Story

Prolog

Ohne offensichtlichen Grund erschien eine große Menge an Dämonen und Youkai, welche aus Makai, der Welt der Dämonen, gereist sind, in Gensokyo und überschwemmten das Land und hinterließen Reimu eine Menge Verwüstung. Wütend verfolgt Reimu die Spuren der Quelle der Invasion zu "einer Höhle, inder das Tor zu Makai liegt", welche sich in den Bergen hinter dem Hakurei Schrein befindet. Reimu entscheidet, dass es ihre Aufgabe ist, als Schreinmädchen die Ursache für diesen Vorfall ausfindig zu machen. Ohne ihr Wissen hatte Marisa Kirisame von ihrem Plänen mitbekommen und beschließt ihr zu folgen, in der Hoffnung neue einzigartige Kräfte in Makai zu finden, um diese zu kopieren. Mima, der böse Geist des Hakurei Schreins, und Yuuka Kazami, ein Youkai, beschließen auch nach Makai zu reisen, obgleich sie ihre eigenen Gründe dafür haben.

Hauptszenario

In der Höhle begegnet die Heldin der Torwächterin des Makai, Sara, und erledigen sie mit Leichtigkeit, bevor sie eine Hochgeschwindigkeitsreise durch die Grenzen zwischen den Welten antritt. Dort treffen sie auf einen Dämon, namens Louise, der in die entgegengesetzte Richtung reist, welche dann von der Heldin besiegt wird. Die Heldin kommt schließlich in Makai über einer großen dunklen Stadt an, wo sie auf Alice Margatroid trifft, welche die Heldin mit der Hilfe ihren lebenden Puppen angreift. Nachdem sie besiegt wurde, fliegt die Heldin weg von der Stadt in Richtung einer Festung, welche in der Ferne emporragt. Unterwegs begegnet sie den Hexen Yuki und Mai, die versuchen die Heldin aufzuhalten, was ihnen aber nicht gelingt. Als sie das Pandæmonium betritt, trifft sie auf Legionen von Gegnern. Oben angekommen, trifft sie auf eine merkwürdige Person namens Shinki, welche die Heldin höflich darüber informiert, dass die Dämoneninvasion die Schuld einer zivilen Reiseagentur, welche Reisen nach Gensokyo arrangiert, wäre und dass dies außerhalb ihrer Zuständigkeit liegt. Bevor die Heldin fragen konnte, was die Bedeutung hinter all dem war, wurden sie durch Yumeko unterbrochen, welche hartnäckig darauf besteht, dass Shinki zurücktritt, um den unerwünschten Gast loszuwerden. Nachdem das Dienstmädchen besiegt wurde, trifft die Protagonistin wieder auf Shinki, welche nun erklärt, dass sie eigentlich ein Gott sei und Makais Erschaffer sei. Sie verspricht, das sie sich um das Touristenproblem zu kümmern, aber erst nachdem sie die Heldin für die Störung ihres Reiches bestraft hat.

Ende

Spoilerwarnung!

Nachdem Reimu Shinki besiegt hat, erwartet die Priesterin von ihr, das sie ein Riegel vor die Bewohner aus Makai vorzuschieben, die nach Gensokyo gereist sind. Shinki verspricht zwar, etwas dagegen zu tun, aber am Ende bringt sie die Dämonen wieder zurück zum Schrein. Alles endet mit einer "Na ja, jetzt wirst du wohl immer was zu tun haben am Schrein" Notiz. Marisa schien nicht zu wissen, warum sie überhaupt erst nach Makai gereist war. Unter ihren Ausreden waren, dass sie der neue Gott von Makai werden wollte, dass sie nur zur Besichtigung gekommen sei und das sie zum Herumblödeln gekommen sei. Allerdings schien es auch so, als ob sie stärker geworden sei und dass sie neue Tricks von ihrem Gegnern gelernt hätte, und während sie sich um die Verwüstung um den Schrein auf Reimus Wunsch kümmerte, schienen die Dämonen vor Marisa wegzulaufen, ohne zu kämpfen. Mima lügt und erzählt sie sei der Gott der Menschenwelt und verschwindet aus Langeweile. Danach wundert sie sich, ob es nicht einen Weg gibt, zu einem Gott zu werden, aber gibt schließlich auf, legt ein Laken über sich selbst und geht zum Schrein, um dort ein wenig herumzuspuken. Yuuka, die auch gelangweilt war, erklärt, dass sie Ernten und Schwächlinge mag. Sie versucht daraufhin auch Magie zu erlernen, aber es schien sie nicht weit zu bringen. Marisa, die Yuuka beobachtet hatte, war ziemlich besorgt darüber, was passieren würde, wenn ein Youkai, welches so stark ist, wie Yuuka, magische Kräfte erlernen würde.

Spoiler endet hier.

Extra Stage

An einem unspezifischen Zeitpunkt begegnet die Heldin Alice Margatroid erneut, dieses Mal in einem seltsamen Wunderland. Alice besitzt nun ein Grimoire, welches ihr große magische Kräfte gestattet, und fordert die Heldin nun auf einen erneuerten Kampf auf. Nach einem langen Kampf und ihrer zweiten Niederlage beklagt sich Alice darüber, dass sie die Heldin einfach nicht besiegen kann.

Extra Ende

Spoilerwarnung!

Nachdem Alice besiegt wurde, zwingt Reimu sie den Schrein zu säubern. Marisa nimmt Alices Grimoire und behauptet, alles, was im Buch steht, zu lernen (was für Menschen im Grunde unmöglich ist). Mima macht sich sofort ein Dienstmädchen und Yuuka nimmt sie zu einem Magietraining mit.

Spoiler endet hier.

Weitere Informationen

Externe Links