• Willkommen im deutschen Touhou Wiki!
  • Falls du selbst mithelfen möchtest, dann kontaktiere uns auch bitte auf den Discord-Servern an der linken Seitenleiste!
  • Lest die Bearbeitungsrichtlinien!

Okina Matara

Aus Touhou Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
摩多羅 (またら) 隠岐奈 (おきな)
Okina Matara

Matara Okina

Okina Matara in Hidden Star in Four Seasons
Alter Älter als Gensoukyou, vermutlich sehr alt
Spezies Geheimer Gott
Fähigkeiten
  • Kann an jedem Ding und Wesen Hintertüren erzeugen
  • Manipulation von Leben und Geist
Tätigkeit Youkai-Weise
Heimat Land der Hintertüren
Beziehungen
Auftritte
Offizielle Spiele:
Literatur:
Musik
  • 秘匿されたフォーシーズンズ
  • 秘神マターラ ~ Hidden Star in All Seasons.
„Ich möchte, dass du mir einen Gefallen tust. Du wirst deinen Wichtigtuern in der Hölle Folgendes berichten: ‚In Gensoukyou lebt eine fürchterliche Geheimgöttin.‘ Hast du mich verstanden?“
Okina Matara (Visionary Fairies in Shrine, Kapitel 14)

Okina Matara (摩多羅 隠岐奈 Matara Okina) ist eine geheime Göttin und eine der Youkai-Weisen von Gensoukyou.

Allgemeines[Bearbeiten]

„Ach, wie interessant. Ihr tretet also als meine Feinde auf? Nun, dann muss ich euch wohl auf gleiche Weise antworten.“
Okina Matara, gegenüber ein paar Feen (Visionary Fairies in Shrine, Kapitel 14)

Okina trat zuerst in Stage 6 als letzter Boss von Hidden Star in Four Seasons auf, sowie als Ex-Boss desselben Spiels.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu anderen Gottheiten in Touhou, wie Kanako Yasaka und Suwako Moriya, die den Menschen nahe sind und den Glauben an sich durch Feste und Geselligkeit ausüben lassen, ist Okina eine eher klassische Göttin, die Verehrer mit Segen belohnt und die, die sie nicht respektieren, jähzornig bestraft. Sie strahlt Stolz und Protzigkeit aus und denkt sehr selbstgerecht über ihre Taten.

Seit ihrem ersten Auftritt zeigte sie immer wieder ihre rücksichtslose und niederträchtige Seite, wobei sie das Leben anderer achtlos für ihre Zwecke in Gefahr bringt. In Violet Detector gibt sie der Traumseele von Sumireko Usami so viel Kraft, dass diese die richtige Sumireko (zeitweise) besiegt, und in Visionary Fairies in Shrine riskiert die das Leben sämtlicher Feen von Gensoukyou für eine Machtdemonstration gegenüber den Herrschern der Hölle. Sie nimmt die Versuche einiger namentlich bekannter Feen, sich zu wehren, als amüsant wahr, schlägt sie anschließend gnadenlos, und bedroht Clownpiece, indem sie sie am Hals packt, hochhebt und würgt. Sie tut all dies nur, um der Hölle einen Denkzettel zu verpassen.

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Okina hat die ungewöhnliche Kraft, Hintertüren an jedem Ort und sogar auf Lebewesen platzieren zu können. Diese Türen erfüllen zwei Funktionen - einerseits sind alle von ihnen Durchgänge oder Portale in Okinas Welt, das Land der Hintertüren, andrerseits erlauben sie einen Fluss von Lebensenergie in und aus den Objekten und Wesen, an denen sie die Hintertür öffnet. Auf diese Art verteilte sie Lebensenergie durch versteckte Türen an den Bewohnern von Gensoukyou, welche sich im Fall der Feen durch Massen an Jahreszeiten-Energie äußerte, die das Land ins Chaos stürzte und alle Jahreszeiten gleichzeitig kommen ließ. Umgekehrt gab sie insgeheim auch den Protagonisten eine Hintertür, durch diese, wie im Spiel in Form der Seasons bemerkbar, die Energie ihrer Gegner aufnehmen konnten.

Zudem kann sie die Energie von Leben und Geist manipulieren. Diese Kräfte gab sie an ihre Gehilfen Satono Nishida und Mai Teireida ab. Sie nutze die Lebensenergie für den zuvor geschilderten Vorfall mit den Jahreszeiten, sowie, um eine leblose Steinstatue eines Komainu zu beleben, wodurch Aunn Komano entstand. Die Manipulation des Geistes wurde bisher jedoch noch nicht eindeutig gezeigt, möglicherweise ist sie jedoch der Grund für die Loyalität ihrer Gehilfen und die leichte Amnesie der Protagonisten nach dem ersten Kampf mit ihr.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Über ihre Vergangenheit ist nicht viel bekannt, aber Okina ist eine der Youkai-Weisen, die Gensoukyou erschaffen haben.

Konzept[Bearbeiten]

„Sieh! Höre! Erzähle! Die wahre Zauberkraft dieser Geheimgöttin soll dein größtes Hindernis sein!“
Okina Matara (Hidden Star in Four Seasons)

Name[Bearbeiten]

Ihr Nachname, Matara (摩多羅), bezieht sich auf den Gott Matara-jin (摩多羅神 „Gott von Matara“), wobei Matara die japanische Transkription von मातर (mā́taraḥ) ist, was „Mütter“ auf Sanskrit bedeutet. Die Kanji摩多羅 werden nur benutzt, um die Silben „ma-ta-ra“ darzustellen und ergeben ein Nonsens-Wort (in etwa „scheuern, viele, Gaze“). Matara-jin wird mit einer Vielzahl von weiblichen Gottheiten assoziiert.

Ihr Vorname Okina ( 隠岐奈) setzt sich aus 隠 (o, „versteckt“), 岐 (ki, „Wegkreuzung“ oder auch „Theater“) und奈 (na) zusammen. 奈 ist im Namen der Stadt Nara sowie in 奈落 (Naraka, der buddhistischen und hinduistischen Hölle) enthalten. Zusammen könnte Okina also etwas wie „Verstecktes Höllen-Theater“ oder „Versteckte Wegkreuzung in der Hölle“ bedeuten; gerade letzteres kann eine Referenz darauf sein, dass ihre Welt der Knotenpunkt zwischen ihren Hintertüren ist.

Es lassen sich jedoch noch weitere mögliche Hintergründe zu Okina finden. Der Name hat dieselbe Aussprache wie翁 (wörtlich „alter Mann“, eine der Masken, die in Noh, Kyogen, und Sarugaku, verschiedenen Formen von Tanz und Theater in Japan, verwendet werden; diese Maske repräsentiert wiederum auch Matara-jin), und die ersten beiden Kanji sind auch in den Oki-Inseln (隠岐諸島) enthalten, auf denen die Ereignisse der Geschichte des Hasen von Inaba stattgefunden haben soll. In ihr taucht der Gott Oukuninushi auf, der vermutlich mit einem anderen buddhistischen Gott, Mahakala, zusammenhängt, welcher die Grundlage für Matara-jin war.[1] Lafcadio Hearn, welcher sowohl mit Yukari Yakumo als auch Maribel Hearn assoziiert wird, schrieb Teile eines seiner Werke auf den Oki-Inseln. Zuletzt könnte sich das岐 (ki) auf Kunado no Kami beziehen, einen Gott, der Dörfer und Wege schützt.

Aussehen[Bearbeiten]

Okina hat blasse blonde Haare und gelblich-braune Augen. Sie trägt ein oranges Gewand, ähnlich einem Tappert, mit Ärmeln, die von einem mittleren knielangen Streifen mit Kragen getrennt sind, und einen kreisförmigen Kragen, über einem weißen Oberteil und einem langen grünen Rock. Ärmel und Mittelteil haben schwarze Säume, und der Mittelteil hat einige geometrische Zeichen sowie das Sternzeichen des Großen Wagens, welches auch auf den Oki-Inseln verehrt wird. Sie trägt schwarze Stiefel mit roten oder pinken Knöpfen und einen schwarzen Hut mit brauner Krempe und zwei ohrenartigen Spitzen an den Seiten. Hinter ihr sind Flammen in den Farben der Jahreszeiten gezeigt.

Während Stage 6 sitzt sie auf einem steinernen Thron, hinter dem eine Hintertür schwebt, und lässt offenbar eine Tsuzum-Trommel über ihrer Hand schweben. In der Extra-Stage schwebt sie, der Thron fehlt, die Tür schwebt vor ihr und ist transparent, mit den Flammen in einer Anordnung, als würden sie durch die Tür schießen, und die Farben von Augen und Haaren sind etwas gesättigter. Es ist unbekannt, ob sie sich tatsächlich ändern oder ob es Teil der Beleuchtung sein soll.

In Hidden Star in Four Seasons sitzt sie entweder auf ihrem Thron oder schwebt, und in Wild and Horned Hermit ist sie zu Fuß unterwegs, aber in Visionary Fairies in Shrine wird gezeigt, dass sie im Rollstuhl sitzt. Einerseits ist das eine Inkonsistenz zwischen den Werken, welche daher rührt, dass ZUN sie ursprünglich als Gott der Behinderten zeigen wollte, aber später bei der Umsetzung zögerte und die Mangaka der verschiedenen Werke die Wahl zwischen den Konzepten hatten, andrerseits ist es aber auch in der Realität möglich, dass Menschen mit einer Gehbehinderung ihren Rollstuhl nicht durchgehend brauchen und zu einem gewissen Grad zu Fuß beweglich sind.[2]

Auftritte[Bearbeiten]

„Zum Hakurei-Schrein geht es dort lang: Zwei Türen runter und dann vierzig Türen nach rechts.“
„Ähm... entschuldigung? Mit 40 Türen nach rechts... hast du damit mein rechts gemeint?“
Okina Matara und Reimu Hakurei (Hidden Star in Four Seasons)

Spiele[Bearbeiten]

Hidden Star in Four Seasons
Okina als Endboss
Okina als Ex-Boss

Okina verursachte den Vorfall der Jahreszeiten, angeblich, um Ersatz für ihre beiden Gehilfen zu finden. Dafür ließ sie von ihnen Türen auf den Rücken der Bewohner Gensoukyous platzieren, durch die Lebensenergie in die Welt strömte. Die Feen des Landes ließen dadurch unbewusst die Jahreszeiten aus der Reihenfolge geraten, was die Protagonisten aufmerksam machte. Nachdem letztere Okina begegnet, wird sie als unwürdig befunden und angegriffen. Die Göttin schlägt sie, indem sie die Kontrolle über die Hintertür auf ihren eigenen Rücken übernimmt und sie anschließend aus ihrer Welt wirft.

In der Extra-Stage kehren die Protagonisten zurück, und verwenden die flüchtige fünfte Kraft - die der Grenze zwischen den Jahreszeiten - gegen Okina, was sich als ihre Schwachstelle entpuppt. Dabei scheint es, als ob es nie ihr Ziel war, Satono Nishida und Mai Teireida zu ersetzen, sondern, die Bewohner Gensoukyous an sie zu erinnern und eine Demonstration ihrer Macht zu liefern.

Violet Detector

Sumireko Usami begegnet ihr in der Traumwelt, wo sich Okina an ihr interessiert zeigt und ihr für eine Weile einen Teil ihrer Kraft verleiht. Letzten Endes war diese Sumireko jedoch nur die Traumseele der echten, welche sie besiegt. Okina nimmt der Traumseele anschließend die Kräfte ab, um einen fairen Kampf zu ermöglichen. Es sei angemerkt, dass in diesem „fairen Kampf“ Sumirekos Leben zu Okinas Belustigung auf dem Spiel steht.

Literatur[Bearbeiten]

Wild and Horned Hermit

Okina tritt in Kapitel 42 auf, das kurz nach Hidden Star in Four Seasons erschien. Sie besucht die Kirschblütenschau hinter dem Hakurei-Schrein und zeigt sich darüber zufrieden, das allgemeine Gesprächsthema zu sein. Sie gibt damit an, Gensoukyou eigenhändig neu erschaffen und, wenn es ihr beliebt, neue Youkai erzeugen zu können, wie sie es bei Aunn Komano getan hatte.

Visionary Fairies in Shrine

Nachdem die überall in Gensoukyou die Feen verschwinden und merkwürdige Kristalle auftauchen, stellt sich heraus, dass Okina den Feen durch ihre Hintertüren die Kraft genommen hat, weswegen sie sich als letzte Rettungsmaßnahme kristallisiert haben. Da Hecatia Lapislazuli äußert, die Steine mit in die Hölle nehmen zu wollen, um diese zu beleben, finden die übrigen Feen unter der Führung von Cirno und Clownpiece ihren Weg in das Land der Hintertüren, um gegen Okina zu kämpfen. Trotz Einsatz ihrer gesammelten Stärke und ihrer Zusammenarbeit werden alle Feen bis auf Clownpiece ausgeschaltet, welche von Okina bedroht und mit einer Warnung an die Herrscher der Hölle zurück nach Gensoukyou geschickt wird. Okina gibt den Feen jedoch ihre Kraft zurück, und Hecatia erkennt, dass sie durch die andere Göttin auf die Probe gestellt wurde.

Beziehungen[Bearbeiten]

„Bedauerlicherweise ist diese Okina eine sehr alte Bekannte von mir. Da ich sie persönlich kenne, weiß ich ganz genau, wie sie denkt und tickt...“
Kasen Ibaraki (Wild and Horned Hermit, Kapitel 42)
Satono Nishida und Mai Teireida

Satono und Mai sind Okinas loyale Gehilfen. Obwohl sie dabei oft erfolglos sind, folgen sie Okinas Befehlen ohne Zögern oder Hinterfragen. Es ist möglich, dass ihnen durch die Göttin die Erinnerungen und der eigene Willen genommen wurde. Angeblich sucht Okina nach einem Ersatz, um die beiden freizulassen, sie lässt das jedoch fallen und gibt zu, dass es nur eine Ausrede war.

Hecatia Lapislazuli

Die Göttin der Hölle äußert immer wieder Interesse an Gensoukyou, weswegen Okina in Visionary Fairies in Shrine einen weiteren Vorfall auslöst. Mit diesem will sie Hecatia einen Denkzettel verpassen, was diese besorgt und beeindruckt.

Die Feen Gensoukyous

Im darüber genannten Vorfall nutzte sie die Feen aus, wobei sie riskierte, dass diese entweder wehrlos von bösen Geistern gefressen oder in die Hölle verschleppt worden wären. Einige Feen wehren sich, was Okina beeindruckt, sie schlägt sie jedoch trotzdem gnadenlos.

Die anderen Youkai-Weisen[Bearbeiten]

Yukari Yakumo

Nachdem Okina durch Reimu Hakurei in deren Extra-Stage auf eine Art besiegt wurde, die Reimu selbst nicht wirklich versteht, äußert die Göttin, dass sie Yukari hinter dem Plan vermutet, was die andere nicht abstreitet. Okina sagt, dass sie den Youkai „sehr gut“ kenne. In The Grimoire of Usami zielen die beiden immer wieder mit Seitenhieben auf einander ab, während sie das Danmaku kommentieren. Yukari beschreibt Okinas Spellcards als „klebrig“, was „zu ihrer Persönlichkeit passt“, und tut sie als langweilig ab.

Kasen Ibaraki

Kasen gibt Aya Shameimaru gegenüber zu, Okina zu kennen, und sagt, dass sie es „bedauerlich“ findet, die Göttin zu kennen.

Galerie[Bearbeiten]

Spell-Cards[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Fandom[Bearbeiten]

  • Okinas Fähigkeit, mit der sie durch die Hintertüren Portale öffnen kann, sowie ihre Geschichte als Youkai-Weise verbinden sie mit Yukari Yakumo, weswegen die beiden oft zusammen gezeigt werden.
  • Okina wird oft mütterlich gegenüber Satono, Mai und Aunn gezeigt, was ironisch ist, da sie erstere vermutlich als willenlose Gehilfen missbraucht. Teilweise wird das auch auf Hata no Kokoro ausgeweitet, was daran liegt, dass laut manchen Sekten einer (oder der) Begründer der japanischen Kagura-Tänze, Hata no Kawakatsu, für den die 66 Masken gemacht wurden, aus denen Kokoro wurde und dessen Nachnamen sie teilt, später zum Gott Matara-jin wurde.
  • Sie wird häufig mit Junko verglichen aufgrund einiger Ähnlichkeiten - die Haarfarbe, die Flammen und das bösartige Auftreten.
  • Im Westen wird ihr Name, aus offensichtlichen Gründen, mit dem Spruch und gleichnamigen Disney-Lied Hakuna Matata in Verbindung gebracht.

Referenzen[Bearbeiten]