• Willkommen im deutschen Touhou Wiki!
  • Falls du selbst mithelfen möchtest, dann kontaktiere uns auch bitte auf den Discord-Servern an der linken Seitenleiste!
  • Lest die Richtlinien!

Shou Toramaru

Aus Touhou Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
寅丸 (とらまる)   (しょう)
Shou Toramaru
toɽamaɽɯ ɕoː (♫)
Shou Toramaru
Bishamontens Jünger
Mehr Charaktertitel
Alter Mindestens 1000 Jahre alt
Spezies Youkai der Geschichten über Tiger, Avatar von Bishamonten
Fähigkeiten Schätze sammeln
Tätigkeit Jüngerin von Bishamonten
Heimat Myouren-Tempel
Auftritte
Offizielle Spiele:
Literatur:
Musik
„Wenn du einen Kampf suchst, dann werde ich deine Gegnerin sein. Aber ich muss dich warnen. Wenn der Pfad, auf dem du wankst, der falsche sein sollte... dann wirst du das Licht von Dharma zu spüren kriegen, das selbst Makai hell erstrahlen lässt! “
Shou Toramaru (Undefined Fantastic Object, Reimu A)

Shou Toramaru (寅丸 星 Toramaru Shou) ist ein Tiger-Youkai und ein Jüngerin Bishamontens. Sie lebt als Priesterin unter Byakuren Hijiri im Myouren-Tempel und dient dem Gott Bishamonten als Avatar.

Allgemeines[Bearbeiten]

„Ahh, nach Jahrhunderten ist es endlich soweit. Die Winde wehen nach Hokkai!“
Shou Toramaru (Undefined Fantastic Object, Sanae B)

Shous erster Auftritt war als Boss der fünten Stage von Undefined Fantastic Object. Sie will die Protagonistin in Makai von ihrem Plan, Byakuren Hijiri zu befreien, überzeugen, gerät jedoch mit ihr in einen Kampf und unterliegt.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Als Priesterin ist Shou beherrscht und würdevoll und übt fleißig ihre Pflichten aus. Byakuren Hijiri wählte sie bewusst aufgrund ihrer Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit als Bishamontens Avatar und konnte auf diese Art das Vertrauen der Youkai gewinnen. Der Gott war ursprünglich skeptisch und schickte seine Jüngerin Nazrin, um sie zu überwachen. Shou stellte sich jedoch als loyal heraus. Durch ihr Verhalten und ihr Aussehen vertrauen ihr auch die Menschen, was sie nutzte, um inkognito im Myouren-Tempel zu arbeiten.

Als die Menschen erfuhren, dass Byakuren zu einem Youkai geworden war und sie nach Makai verbannten, versuchte Shou nicht, ihr zu helfen. Dies war allerdings kein Verrat; Shou wusste, dass ihr Widerstand zwecklos und nur ihr eigenes Todesurteil gewesen wäre. Stattdessen übte sie - mit Bedauern - weiter als Mensch getarnt ihre Pflichten gegenüber Bishamonten aus, bis sich viele Jahrhunderte später die Möglichkeit ergab, die Magierin zurückzuholen. Shou war diejenige, die diese Rettungsaktion in Gang setzte und leitete.

Neben ihrer beherrschten Seite trinkt Shou, wie die meisten Charaktere in Touhou sehr gerne, was entgegen der buddhistischen Lehre ist. In Gegenwart ihrer Freunde soll sie offener und ausgelassen sein, und in seltenen Momenten kann sie wütend werden. Laut Hieda no Akyuu ist Shou keine Gefahr, solange sie nicht verärgert wird; in diesem Fall schwebt man in Lebensgefahr.[1]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Mit Bishamontens Schmuck-Pagode kann Shou Schätze aufspüren, was wiederum die Pagode verstärkt und ihr erlaubt, sehr zerstörerische Laser zu schießen. Diese können wiederum weitere Schätze aus dem Boden erschaffen, weswegen sie auch eine Gottheit des Reichtums ist.

Ohne die Pagode ist Shou relativ schwach - es heißt, dass 80% ihrer Kraft von der Pagode stammen. Zu Bishamontens Zuständigkeit gehören sowohl Krieg als auch Schätze, und Shous Konzept scheint sich rein auf letzteres zu fokussieren. Im Gegensatz zu anderen Bestien kann sich Shou nicht - oder nicht mehr - in eine Tierform verwandeln. Mehr dazu unter im Abschnitt über ihre Vergangenheit.

Tätigkeiten[Bearbeiten]

Sie arbeitet als Priesterin im Myouren-Tempel, vermutlich als einer der höchsten oder als oberste Priesterin. Sie dient Byakuren Hijiri, aber da sie der Avatar Bishamontens ist, dient Byakuren wiederum auch ihr auf eine gewisse Art.

Besitz[Bearbeiten]

Shous wichtigstes Werkzeug ist Bishamontens Schmuck-Pagode, von der der Großteil ihrer Kräfte stammt. Zudem wird sie meist mit einem Speer gesehen, welchen sie allerdings nicht wirklich als Waffe, sondern als Gehstock benutzt, sowie, um majestätisch zu wirken.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Obwohl sie ein Tiger-Youkai ist, ist sie keine übliche Bestie wie Bakeneko (Youkai-Katzen) oder Ähnliches und kann sich auch nicht in einen Tiger verwandeln, oder zumindest nicht mehr. Dies liegt daran, dass sie aus den Geschichten über Tiger entstanden ist, von denen die Menschen Japans, wo es keine Tiger gibt, gehört haben. In diesem Sinne war ihre Existenz daran gebunden, dass die Bewohner Japans nicht wussten, wie Tiger tatsächlich aussehen. Als Byakuren Hijiri ihr anbot, ein Jünger des Gottes Bishamonten zu werden, nahm Shou das Amt als Priesterin an und schaffte es, sich mit dieser neuen Beschäftigung von ihrer bedrohten Existenz als Tiger-Youkai zu lösen. Außerdem gewann sie sowohl das Vertrauen von Menschen als auch von und Youkai. Sie hätte diese Position und ihr eigenes Leben jedoch riskieren müssen, um Byakuren zu helfen, als deren Existenz als Youkai aufgeflogen war und sie durch die Menschen nach Makai verbannt wurde.[2]

Nach vielen Jahrhunderten sammelte sie die anderen Jünger des alten Tempels und begann, mit all ihrer Kraft Byakurens Rettung in Gang zu setzen.

Konzept[Bearbeiten]

„Ich meine, immerhin reisen die Sieben Glücksgötter selbst in einem Schatzschiff, nicht wahr? Und vor dir steht einer von ihnen, nämlich Bishamonten. Das zählt doch als Glück, nicht?“
„Von mir aus. Ich denke, ich verhaue dich jetzt am besten.“
Shou Toramaru und Reimu Hakurei (Undefined Fantastic Object, Reimu A)

Name[Bearbeiten]

Ihr voller Name lautet Shou Toramaru (寅丸 星 Toramaru Shou). Toramaru 寅丸 wird mit den Zeichen für „Tiger“ - ein klarer Bezug auf ihre Youkai-Spezies und „Kreis“ geschrieben. Genau wie Nazrin, eine Maus, ist auch der Tiger Teil des Chinesischen Tierkreises. Die Endung -maru () wird jedoch auch für japanische Schiffe verwendet, was sich wiederum auf den Myouren-Tempel als fliegendes Schiff bezieht; zudem ist es eine alte Endung für männliche Kindheitsnamen, die abgelegt wurden, wenn sie erwachsen wurden. Shou bedeutet „Stern“, was mit dem Spieltitel - Undefined Fantastic Object, also Thematik rund um Himmel und Raumschiffe - zusammenhängt. Auch Shou ist ein eher männlicher Name. Wörtlich bedeutet ihr Name also in etwa „Stern Tigerschiff“.

Tiger (tora) können auch als geschrieben werden, was dann eher ein biologischer Begriff als ein Bezug auf den Tierkreis ist. ZUN verwendete versehentlich dieses Kanji im Kommentar zu Shous Musikstück ( 虎柄の毘沙門天 ).[3]

Aussehen[Bearbeiten]

Shou hat gelbe Augen und blonde Haare mit dunklen bis schwarzen Streifen. Sie trägt ein ärmelloses dunkelrotes Kleid mit einem schwarzen Gürtel, schwarzen Bändern, einem orangenen Muster am Saum und einem Tigerstreifenmuster auf Hüfthöhe unterhalb des Gürtels. Unter dem Kleid schauen lange, weite weiße Ärmel und weiße Hosenbeine hervor. Ihr Kopf wird mit zwei orangenen Blüten, vermutlich Lotus, geschmückt. Hinter ihr befindet sich ein weißer Ring aus Stoff, offenbar an ihrem Rücken befestigt. Sie wird meist mit ihrem Speer und Bishamontens Schmuck-Pagode gezeigt.

Ursprung[Bearbeiten]

Sie ist an Darstellungen von Bishamonten, einem wichtigen Gott des japanischen Buddhismus, angelehnt. Die Assoziation zwischen Myouren, Bishamonten und Tigern stammt aus einer Legende, die wiederum einige Verknüpfungen zwischen Undefined Fantastic Object und Ten Desires aufbringt. Prinz Shōtoku, welcher als Gründer des japanischen Buddhismus angesehen wird und auf dem Toyosatomimi no Miko basiert, und seine Verbündeten, unter anderem dem Soga-Klan, aus dem Soga no Tojiko stammt, im Bürgerkrieg mit dem Mononobe-Klan, aus dem wiederum Mononobe no Futo stammt. Im Jahr des Tigers erschien Bishamonten am Tag des Tigers zur Stunde des Tigers und verhalf Prinz Shōtoku zum Sieg, was sein Bild untrennbar mit Tigern verknüpfte. Im Chōgosonshi-Schrein in Ikoma, der mit vielen Tigern geschmückt ist, wird Bishamonten verehrt und zudem Schriftrollen über Myourens Geschichte - die Shigisan-engi-Bildrollen - aufbewahrt.

Im Tōdai-Schrein in Nara steht zudem eine Statue von Bishamonten (beziehungsweise Tamonten, ein anderer Name desselben Gottes), die von der Pose bis hin zum Faltenwurf sehr an Shou erinnert und ZUNs Vorbild gewesen sein könnte.

Es sei noch erwähnt, dass Bishamonten manchmal als ein in ein Tigerfell gehüllter Mann dargestellt wird.

Auftritte[Bearbeiten]

„[Shou Toramaru wurde besiegt] - Dein Pfad erscheint mir doch als der richtige.“
Shou Toramaru (Undefined Fantastic Object, Marisa A)

Spiele[Bearbeiten]

Undefined Fantastic Object

Shou leitet Byakurens Rettungsmission und sucht zusammen mit der Besatzung des fliegenden Schiffs die Schätze, die dafür benötigt werden - Bishamontens Schmuck-Pagode und die Bruchstücke des Schiffs. Obwohl die Schätze gefunden werden und das Schiff Makai erreicht, kann Shou ihre Meisterin nicht befreien, da sie zuvor von der Protagonistin besiegt wird, welche anschließend wiederum selbst aus Neugier das Siegel öffnet und Byakuren freilässt.

Literatur[Bearbeiten]

Symposium of Post-mysticism

Hieda no Akyuu schreibt in Kapitel 5 über sie. Sie schätzt sie als geringe Gefahr und Menschen halbwegs freundlich gesonnen ein, sofern sie nicht verärgert wird.

Beziehungen[Bearbeiten]

Byakuren Hijiri

Byakuren hat Shou einen Lebenssinn und damit eine Möglichkeit gegeben, ihre begrenzte Existenz als aus Fehlinformationen bestehender Youkai zu verlängern. Shou ist ihr dafür dankbar und bedauert es sehr, dass sie ihr nicht helfen konnte, als die Magierin nach Makai verbannt wurde. Sie ist diejenige, die den Plan für Byakurens Rettung entwarf und leitete.

Bishamonten

Der Gott nutzt Shou als Avatar, da er selbst zu beschäftigt ist, um im Myouren-Tempel aufzutreten. Er traute dem Youkai zuerst nicht und schickte seine Untergebene Nazrin, um Shou zu beobachten, stellte aber bald fest, dass sie ausgesprochen loyal und verlässlich ist.

Nazrin

Wie zuvor erwähnt sollte Nazrin Shou überwachen, um ihre Tauglichkeit festzustellen. Seitdem Bishamonten vom Tiger-Youkai überzeugt ist, ist der Maus-Youkai tatsächlich ihre Dienerin - wenn auch nicht besonders ergeben, da sie nur zu Shou kommt, wenn diese sie herbeiruft. Trotzdem scheinen die beiden eine gewisse Vertrauensbasis zu haben, da Shou, nachdem sie die Pagode verloren hatte, ihr Missgeschick nur Nazrin anvertraute und die Maus sie heimlich wiederholte, ohne der restlichen Besatzung davon zu erzählen.

Minamitsu Murasa und Ichirin Kumoi

Die beiden sind, zusammen mit Nazrin, Mitglieder von Shous Besatzung auf dem Sänftenschiff.

Galerie[Bearbeiten]

Spellcards[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Obwohl Shous Fähigkeit das Finden von Schätzen sein soll, wird alles, was sie in Undefined Fantastic Object sucht, durch andere gefunden - die Pagode durch Nazrin und die Bruchstücke des Schiffs, durch Nue Houjuu als UFOs getarnt, durch die Protagonistin.
  • Laut Symposium of Post-mysticism hat man angenehme Träume, wenn man vorm Schlafengehen ein Bild von Shou unter das Kopfkissen legt - eigentlich, da Shou als Avatar von Bishamonten mit Reichtum assoziiert ist, möglicherweise aber auch nur, da man ansonsten von Nazrin beklaut wird.
  • Mit einem männlichen Vornamen und einem Nachnamen, der eine typisch männliche Endung enthält, für Touhou-Verhältnisse kurze Haare und Hosen wurde sie von manchen Spielern erst für einen Jungen gehalten und bis heute oft jungenhaft oder als Junge dargestellt.

Fandom[Bearbeiten]

Undefined Fantastic Object/Fandom

Offizielle Profile[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]