ZUN

Aus Touhou Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ZUN
Auch bekannt als Jun'ya Ōta (太田順也 (おおたじゅんや) )
ZUN
ZUN während des PlayDoujin!-Meetings (2015)
Titel Hakurei Kannushi, Leiter von Team Shanghai Alice
Geburtsdatum

18. März 1977 ( 18. 03 1977 ) (Alter: 46)

in Hakuba, Nagano (Japan)
Wohnort Früher Ebina, Kanagawa (Japan), heute unbekannt
Geschlecht Männlich
Bekannt durch Touhou Project
Circle(s) Team Shanghai Alice
Beruf Programmierer, Spielentwickler, Charakter-Designer, Spiele-Designer, Zeichner, Komponist, Romanautor, Comic-Autor
Musik-Thema Fest der Kinder ~ Innocent Treasures (Unschuldige Schätze) (Changeability of Strange Dream)
Kunst-Beispiel Reimu Hakurei
Reimu Hakurei in Lotus Land Story.
Reimu Hakurei
Reimu Hakurei in Wily Beast and Weakest Creature.
Musik-Beispiel Östliches Urteil im sechzigsten Jahr ~ Fate of Sixty Years aus Phantasmagoria of Flower View
Webseite

Jun'ya Ōta (太田順也 Outa Jun'ya), bekannter unter seinem Künstlernamen ZUN, ist ein japanischer Spieleentwickler, Komponist und Künstler, sowie das einzige Mitglied von Team Shanghai Alice, des Studios, das Touhou entwickelt.

Werke

Spiele

Biografie

ZUN trennt sein Privatleben von der Öffentlichkeit, aber es sind durch Interviews und Gespräche mit Fans einige Informationen über ihn vorhanden.

Name

Den Namen „ZUN“ benutzt er seit seiner Kindheit. In Arcade-Spielen konnte man häufig als Namen für den Highscore nur drei Buchstaben angeben, weswegen er sich für eine Abkürzung entschied, die seinem Vornamen - Jun'ya - ähnelte. Der Apostroph in der üblichen Transkription seines Vornamens ist eine gängige Form der Silbentrennung, die verdeutlichen soll, dass er als „Jun–ya“ und nicht als „Ju–nya“ ausgesprochen wird.

Er selbst bezeichnet sich teilweise als Kannushi des Hakurei-Schreins, also als oberster Priester, und behauptete in Changeability of Strange Dream, insgeheim im Schrein zu arbeiten.

Leben

ZUN wurde am 18. März 1977 ( 18. 03 1977 ) (Alter: 46) in Hakuba in der Präfektur Nagano geboren. Seine Eltern schenkten ihm als Kind ein Electone, eine digitale Orgel, was sein Interesse für Musik weckte, weswegen er später in einer Schulband die Trompete spielte und begann, eigene Stücke zu komponieren.

Später studierte er an der Technischen Universität Tokyo Mathematik und besuchte eine AG mit dem Namen „Amusement Makers“, in der Studenten Videospiele entwickelten. Unter dem Namen „ZUN Soft“ porgammierte er die ersten fünf Teile der Touhou-Serie für den zu dieser Zeit in Japan sehr verbreiteten PC-98, allgemein zusammengefasst als PC-98-Ära, welche durch die Amusement Makers veröffentlicht wurden.

Nach seinem Abschluss 1999 arbeitete er bei der Taito K.K. in Tokyo und war am einer Reihe von zwischen 2000 und 2005 erschienen Titeln beteiligt. Zeitgleich schrieb er weiterhin Musikstücke für Amusement Makers an seiner ehemaligen Schule, unter anderem für Seihou, eine Spieleserie, welche als Parallele zu Touhou gedacht war.

Ab 2004 begann er, parallel zu den Spielen auch begleitende Literatur zu schreiben. Das erste Werk war Curiosities of Lotus Asia, ab 2005 folgte mit Sangetsusei die erste Manga-Reihe, für die ZUN die Geschichte schrieb und der durch andere Zeichner umgesetzt wurde, mit Eastern and Little Nature Deity als erstes Werk.

Acht Jahre später kündigte er bei Taito. Er hatte bis dahin parallel weiter an Touhou gearbeitet, was von der Firma nicht gestattet wurde, aber laut einem Interview nicht der Grund für seine Kündigung war. Laut ZUN wurde ihm sogar angeboten, Touhou in die Firmenmarke aufzunehmen, was er jedoch entschieden ablehnte.[1] Er verließ die Firma laut eigenen Aussagen, da er mit der Arbeit unzufrieden war und gleichzeitig durch den Erfolg Touhous nicht auf die Stelle angewiesen war. Im selben Jahr, also 2007, half er bei Uwabami Breakers mit, einem Touhou-inspirierten Spiel von The Drinking Party.

In einem Interview erwähnte er 2012, dass er vor kurzem geheiratet hatte. Über seine Frau ist nur bekannt, dass sie sich seit 2004 kennen und sie eine Programmiererin ist, die an Handyspielen arbeitet. Die beiden haben zwei Kinder, einen 2014 geborenen Jungen und eine 2016 geborene Tochter.

Auftritt

ZUN wird meistens mit einer seiner Schiebermützen gesehen, von denen er eine große Zahl gesammelt hat, unter anderem von Flohmärkten in seiner Umgebung.[2] Am häufigsten trägt er eine grüne mit gelben Blumenmustern. Er hat eine Brille und ist sehr dünn, laut einem Interview wiegt er gerade mal 50kg. Im Abspann von Double Dealing Character gab er an, 173cm groß zu sein.

Persönlichkeit

Er ist besonders für seine Begeisterung für Bier und seinen Alkoholismus bekannt. Seine Lieblingssorte ist das Bier von Kirin.

ZUN mag FM-Synthese, eine Vorliebe, die er an seine Figur Hieda no Akyuu weitergab.

Stil

Als ZUNs größte Stärke wird allgemein sein Talent als Komponist gesehen, zumal er mehrere Hundert Lieder geschrieben hat, von denen ein Großteil so beliebt ist, dass er wiederum hunderte Male durch Fans gecovert wurde. Auch seine Fähigkeit, interessante Figuren und Geschichten zu schreiben, wird gelobt. Sein Zeichenstil wird hingegen häufig belächelt, ebenso werden manchmal Leichtsinnsfehler in seiner Programmierung wie diverse schwere Bugs oder hin und wieder vergessene Spielelemente kritisiert. Andere wiederum geben an, dass diese Eigenheiten den Charme Touhous ausmachen oder zumindest zu ihm beitragen, davon abgesehen wurden deutliche Anstiege in der Qualität seiner Zeichnungen bemerkt.

Verhältnis zu Touhou

Für die älteren Teile der Reihe hat ZUN eine merkbare Nostalgie, und es ist anzunehmen, dass er eine gewisse Passion für sein Projekt hat, da er nach zwei Jahrzehnten noch immer an ihm arbeitet. Seine Lieblingsstücke aus seinem eigenen Handwerk sind meist die neueren, und als Charakter, der ihm besonders wichtig ist, nennt er Reimu Hakurei.

Laut eigenen Aussagen begann er das Touhou-Projekt, da er keine Spiele fand, die ihm wirklich gefielen, und beschloss, selbst welche nach seinem Geschmack zu programmieren. Zudem wurde das ursprüngliche Konzept als Shmup durch Darius Garden, einem Spiel von Taito, seiner alten Arbeitsstelle, beeinflusst. Er gibt zu, dass er nichts anderes als Touhou machen könnte.

ZUN ist auf die Größe der Fangemeinschaft seiner Spiele stolz, auch wenn er einräumt, hin und wieder neidisch auf größere Projekten zu werden. Er hält sich bewusst zurück, einzelne Projekte besonders zu loben, da er niemanden bevorzugen möchte, und bemüht sich gleichzeitig, sich nicht zu sehr durch Fanon beeinflussen zu lassen, was ihm nicht immer gelingt.

Galerie

Trivia

  • ZUN programmiert seine Spiele mit Microsoft Visual Studio, zeichnet die Grafik mit Adobe Photoshop und macht seine Musik mit Cubase Pro.
  • Der volle Titel seines Studios ist wörtlich „Shanghai Alice Traumorchester“ (上海アリス幻樂団 Shanhai Arisu Gengakudan). Alle drei Teile haben unterschiedliche Herkünfte - die Stadt Shanghai sieht er als multikultureller Treffpunkt zwischen Ost und West, so wie Touhou häufig östliche und westliche Elemente kombiniert, „Alice“ impliziert etwas Feminines, und „Traumorchester“ oder „Fantasieensemble“ war der Name, mit dem er sich ursprünglich bei der Comiket 61 erfolglos anmelden wollte.[3]
  • Es wurde vermutet, dass ZUN keine männlichen Charaktere zeichnen kann, da fast alle gezeigten Figuren in seiner Welt weiblich sind. Laut eigenen Aussagen hat er aber das Gefühl, dass sie nicht in Touhou passen und die Serie aus dem Gleichgewicht bringen.
  • Obwohl sich die beiden Ären von Touhou (Windows und PC-98) mitunter widersprechen, sagt ZUN, dass beide gültig sind. Im Zweifel, so heißt es, sollte man sich an das neuste Spiel halten. Es sei angemerkt, dass auch innerhalb der Windows-Ära viele Inkonsistenzen auftreten, weswegen Details von vielen Fans wie auch von ZUN nicht besonders genau genommen werden.
  • ZUN hat in „Fest der Kinder ~ Innocent Treasures“ aus Changeability of Strange Dream ein eigenes Musikstück, was er jedoch als etwas peinlich empfindet, da es ihm wie ein Titelsong vorkommt, der beim Auftritt einer Talkshow gespielt wird. Er hat ursprünglich einen Text dafür geschrieben, es ergab sich jedoch nicht, dass ihn jemand für ihn gesungen hat. „the Last Judgement“ aus Mystic Square war auch ein Versuch eines eigenen Liedes, kam ihm jedoch letzten Endes „zu gut“ vor.

Weitere Seiten

Referenzen

  1. Interview mit ZUN aus dem Buch „The Untold History of Japanese Game Developers Interview“, Auszug im Englischen Wiki
  2. Q&A vom Anime Weekend Atlanta (2013), Transkript im Englischen Wiki
  3. Interview in Strange Articles of Outer World im englischen Wiki, lückenhaft übersetzt